09.05.2011

www.plasticker.de

Reimotec: Verpackungsbänder wirtschaftlich aus Flakes produzieren

Sukzessive ersetzen Verpackungsbänder aus PET Umreifungen aus Stahlband - auch bei schweren Gütern. Vorteile bei Kosten, Anwendung und Handling sprechen für diese Alternative. Zumeist entstehen sie überwiegend aus Verpackungsabfällen wie Flakes aus PET-Flaschen. Reimotec hat nach eigenen Angaben bereits 2001 eine Technologie entwickelt und patentiert, mit der hochwertiges Verpackungsband vollständig aus diesen Flakes hergestellt werden kann, ohne teure Additive oder Neuware zusetzen zu müssen. Herzstück dieser Anlagen ist ein gleichlaufender Doppelschneckenextruder.

Mit Einsatz der Doppelschneckentechnik sowie neuer Anlagen- und Bedienkonzepte bis zu automatischem Spulenwechsel, Etikettierung, Verpackung und Palettierung seien weitere Optimierungen möglich. Zu einem moderneren Automatisierungskonzept gehört auch die kontinuierliche und automatische Erfassung und Protokollierung der Bandbreite und -dicke. Für alle üblichen Bandtypen bietet Reimotec ein eigenes Messkonzept an, das in Echtzeit und inline Dicke und Breite von bis zu 16 Bändern erfasst, statistisch auswertet und protokolliert. Durch Weiterentwicklung wurde die Leistung der Vollautomaten auf 300 kg/Spule und somit die Produktivität der Anlagen deutlich erhöht.

3-schichtiges Verpackungsband
Können aus minderwertigen und preiswerteren PET-Mahlgütern wie hochwertige Verpackungsbänder hergestellt werden, steigt das Substitutionspotential und Stahl wird verstärkt gegen Kunststoff ausgetauscht. Eine technisch interessante Möglichkeit ist die Herstellung 3-schichtiger Verpackungsbänder (Trico-Technologie). Dabei besteht der Kern aus minderwertigem Recyclingmaterial wie PET-Multilayer-Mahlgut. Die obere und untere Deckschicht aus qualitativ besseren Recyclat sichert die gute Verschweißbarkeit, ausreichende Kantenbruchfestigkeit und die geforderten mechanischen Eigenschaften.

Weitere Informationen: www.reimotec.com

Interpack 2011, Düsseldorf, 12.-18.5.2011, Halle 9, Stand G 04