23.01.2015

www.plasticker.de

Repsol: Erweiterung des phthalatfreien Polypropylen-Angebots um Blockcopolymere

Das Mineralölunternehmen Repsol S.A. (Madrid, Spanien) hat seinen Produktkatalog mit Aufnahme einer neuen Linie von phthalatfreien Blockcopolymeren erweitert. Diese sind insbesondere für anspruchsvolle Anwendungen aus den Bereichen Spritzguß (wie z.B. für Eimer, Haushaltswaren, Lebensmittelverpackungen, technische Teile), Extrusion (z.B. für Folien, Platten) und Vliese im Hygienebereich gedacht.

Mit dieser Stärkung seines Produktportfolios deckt Repsol nun das gesamte kommerzielle Spektrum für PP-Typen auf Basis dieser Technologie ab und will damit weiterhin die Strategie der Produktdifferenzierung und Spezialisierung verfolgen, um den wachsenden Bedürfnissen seiner Endkunden gerecht zu werden.

Im Jahre 2006 nahm das Unternehmen in seinem spanischen Werk bei Tarragona die Erforschung alternativer Rezepturen für die Herstellung phthalatfreier Katalysatoren auf. Im Jahre 2009 erfolgte die erste Vermarktung von phthalatfreien Homopolymeren für den Vliesbereich im Hygienesektor, gefolgt von der Markteinführung von nicht phthalathaltigen Random-Copolymeren für Spritzgussanwendungen, hochtransparente Blasformen und Folienanwendungen im Jahr 2012.

Weitere News im plasticker