23.03.2012

www.plasticker.de

Rhein Chemie: Gruppen-Umsatz steigt um 17 Prozent auf 332 Mio. Euro - Business Line Engineering Plastics hält Umsatz konstant

Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns Lanxess, hat im Geschäftsjahr 2011 ein kräftiges Umsatzplus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht, teilt das Unternehmen mit. Der weltweite Umsatz der Rhein Chemie Gruppe stieg demnach auf 332 Millionen Euro. Der Lanxess-Konzern erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 8,8 Milliarden Euro.

Der Wachstumstreiber war den weiteren Angaben zufolge die Business Line Rubber, die ihren Umsatz um knapp 24 Prozent steigen konnte. Die auf Industrieschmierstoff-Additive spezialisierte Business Line LOA wuchs um über 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die dritte Rhein Chemie Business Line Engineering Plastics, die Kunststoff- und Polyurethan-Additive anbietet, hielt ihren Umsatz konstant.

163 Millionen Euro, also rund die Hälfte des Umsatzes wurden in Europa erzielt, das weiterhin der größte Markt der Rhein Chemie ist. In ihrem Heimatmarkt Deutschland folgte Rhein Chemie ihrem weltweiten Trend und wuchs um 17 Prozent. In der Region Asia/Pacific wurden 93 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Der Umsatz der Region Americas lag bei 76 Millionen Euro.