03.11.2010

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Rhodia: 50 Prozent mehr Compounding-Kapazität

Wenige Tage nach der Ankündigung, die seit einem Jahr bestehende Force Majeure für die Polyamid-Strecke aufzuheben, gab Rhodia (Lyon / Frankreich; www.rhodia.com) bekannt, die Kapazität für Compounds auf Basis von Polyamid 6 und 6.6 bis 2015 um 50 Prozent erweitern zu wollen. "Wir planen zunächst den Ausbau bestehender Werke", sagte Francois Hincker, Leiter der Sparte "Engineering Plastics", während der Messe K 2010 in Düsseldorf.

Die Investitionen, die nach Aussage Hinckers "mehrere 10 Mio EUR" umfassen sollen, werden sich vornehmlich auf die Werke in Onsan (Korea), Innere Mongolei (China) sowie Santo André (Brasilien) verteilen. An den europäischen Compounding-Standorten im französischen Belle Etoile und Gorzow in Polen werde es nur zu kleineren Debottlenecking-Maßnahmen kommen.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...