18.06.2012

www.plasticker.de

Rhodia Engineering Plastics: Neue Hochtemperaturpolymere für den Turboladerbereich

Rhodia Engineering Plastics, Mitglied der Solvay-Gruppe, bietet der Automobilindustrie eine neue Reihe von Technyl® Hochtemperatur­polymeren, die speziell auf das Spritzgießen und Blasformen von Bauteilen für Motoren mit Turboaufladung ausgerichtet ist.

Genau wie bei den Dieselmotoren gilt die Turboaufladung in Europa inzwischen auch als entscheidender Technologietrend für das Downsizing moderner Benzinmotoren hin zu immer höherer spezifischer Motorleistung. Entsprechend dieser steigenden Nachfrage nach Turbotechnologie-Lösungen, hat Rhodia den Angaben zufolge eine komplette Reihe hochtemperaturbeständiger Materialien auf Polyamid 66 Basis für Spritzgieß- und Blasformanwendungen entwickelt.

Technyl® B2* ist die neue Produktgeneration für 2D- und 3D-Blasformteile mit komplexer Rohrgeometrie und Temperaturbeständigkeit bis 210°C. Die Materialien ergänzen das bestehende Technyl® Portfolio für Turbosysteme, zu dem auch die Produktlinie Technyl® Heat Performance (HP) für Spritzgussteile mit Dauer­betriebstemperaturen bis 200°C zählt.

"Neben ihrer Wärmebeständigkeit zeichnet sich die neue Generation unserer Technyl® Typen für Turbo-Anwendungen durch ausgezeichnete Verarbeitbarkeit und ein kosten­günstiges Preis-/Leistungsverhältnis aus", erläutert Manuel Rossi, Innovation to Market Leader bei Rhodia Engineering Plastics. "Dies macht sie zur technisch und wirt­schaftlich ausgewogenen Lösung für Tier-1-Zulieferer, um die zunehmenden Anforderungen ihrer OEM-Kunden an die Leistungsfähigkeit der eingesetzten Materialien im Umfeld steigender Temperaturen zu erfüllen."

Die Technyl® Hochtemperaturpolymere sind nach Herstellerangaben ideal für Turbo-Ladeluftkühler und Luftleitsysteme und sollen so den Einsatzbereich von Polyamiden für Kraftfahrzeug-Anwendungen im Motorraum erweitern.