30.10.2015

Kooperationsvertrag unterzeichnet

Robo-Kicker: Mit Kunststoff zur WM

Mit Robotern und Kunststoff zum Weltmeister-Titel? Das ist das erklärte Ziel der Christophorusschule (CJD) in Königswinter, die jetzt einen Kooperationsvertrag mit der Kunststoffindustrie in Deutschland geschlossen hat.

Wissen sollte man dazu, dass Teams von Jugendlichen aus der ganzen Welt jedes Jahr mit ihren Robotern in Disziplinen wie „Soccer“, bei dem Roboter gegeneinander im Fußball antreten, oder „Rescue“ – hier geht es darum, durch ein Labyrinth zu finden – an den Start gehen, um ihre Weltmeister zu ermitteln. 2014 fand die WM in Brasilien statt, das Team der CJD erreichte einen hervorragenden dritten Platz. In diesem Jahr war China Austragungsort der WM, das CJD-Team musste aus Kostengründen leider passen. 2016 steht nun die Heim-WM in Leipzig auf dem Programm, und entsprechend gut vorbereitet wollen die Teams aus Königswinter an den Start gehen. Ein erster Kontakt zu PlasticsEurope Deutschland, wo aktuell die Sonderschau der weltweit wichtigsten Kunststoffmesse „K“ in Düsseldorf vorbereitet wird, ergab eine „Win-Win-Situation“: Die Kunststoffindustrie wird die Schüler unterstützen, die Jugendlichen ihrerseits werden während der bevorstehenden K-Messe täglich ihr Können und ihre Roboter bei der Sonderschau präsentieren.

„Die Kooperation zwischen dem CJD Königswinter und PlasticsEurope bereitet uns große Freude, weil sie ein Meilenstein für die Weiterentwicklung der Robotik an unserer Christophorusschule ist“ erklärt Reinhard Koglin, Gesamtleiter der CJD. Michael Herrmann, Geschäftsführer beim Verband der Kunststofferzeuger PlasticsEurope Deutschland, ergänzt „Wir erreichen mit der Partnerschaft mehrere Ziele auf einmal. Zum einen zeigen wir einmal mehr, wie wichtig uns das Thema Bildung ist, und wir demonstrieren anschaulich die Bedeutung des Werkstoffs Kunststoff in einer Zukunftssparte wie der Robotik. Wir hoffen zudem, dass die Präsentation auf der weltweit wichtigsten Kunststoffmesse zu interessanten Kontakten für die Schülerinnen und Schüler führt und die Roboter mit gezieltem Einsatz von Kunststoff-Know-how noch besser werden. Vielleicht können wir helfen, einen WM-Titel nach Deutschland zu holen. Und selbstverständlich freuen wir uns auf spannenden Roboterfußball während der Messe“.

Die Weltleitmesse der Kunststoffindustrie „K“ findet vom 19. bis 26. Oktober 2016 in Düsseldorf statt. Die Sonderschau geht wie schon in den Vorjahren mit dem Ziel an den Start, Zuschauer-magnet zu sein und beizutragen, Kunststoff, Kunststoffindustrie und die K selbst in die Öffentlichkeit zu tragen. Das Standmotto „Plastics shape the future“ zeigt die Richtung: Die Schau wird präsentieren, welche Entwicklungen mit Kunststoff heute bereits Gestalt annehmen und welche Visionen morgen Realität werden können. Sie bedient sich dabei filmischer Mittel ebenso wie direkt erlebbarer Beispiele und wird sich mit Sicherheit auch in gestalterischer Hinsicht abheben.

Quelle
PasticsEurope