08.10.2013

www.plasticker.de

RocTool: Innovative Verfahren für Schnellabformungen

RocTool entwickelt innovative Verfahren für Schnellabformungen. Diese Techniken bieten laut Anbieter eine ausgezeichnete Oberflächenqualität bei gleichzeitiger Reduzierung der Stärke zu Kosten, die eine Massenproduktion ermöglichen. Große Markenhersteller und Zulieferunternehmen (u.a. Elektronikindustrie, Automobilmarkt, Luxuskosmetikbranche) interessieren sich demzufolge gerade deswegen für diese technischen Verfahren, weil diese völlig neue Geschäftsfelder und Möglichkeiten für eine Massenproduktion erschließen. RocTool präsentiert anläßlich der K 2013 drei neue Komponenten.

In-Mold-Decoration und RocTool-Technologien
RocTool stellt Komponenten vor, die RocTool-Technologien und das vom Jungunternehmen Zomazz entwickelte digitale Verfahren "D-IMD-Digital-In-Mold-Decoration" miteinander verbinden. Die Teile bieten den Angaben zufolge sowohl eine bemerkenswerte Oberflächenqualität als auch eine hohe Kratzfestigkeit.

Dank der Kombination der beiden Verfahren könne insbesondere die neu entstandene Nachfrage nach kundenindividueller Massenproduktion befriedigt werden, wodurch sich in der Game-Branche oder auf dem Automobilmarkt weitere Absatzmöglichkeiten erschließen lassen - (Präsentation der Produkte am RocTool-Stand: Halle 15, Stand C41)

Herstellung von 4.000 Kohlenstoff-Hybrid-Teilen
RocTool ermöglicht das Abformen hybrider Komponenten: kohlenstofffaserverstärkte Verbundwerkstoffteile werden im Spritzgussverfahren mit Kunststoff überzogen. So werden die Vorteile beider Materialien miteinander vereint, ohne dass eine Endbearbeitung erforderlich ist. Vorführungen dieser Technik finden direkt vor Ort am Stand von Engel statt (Halle 15, Stand B42).

"Unsere Carbon-Hybrid-Technologie ist auf dem Markt ein Alleinstellungsmerkmal, denn sie ist die einzige Technik, mit der es möglich ist, Kohlenstoffkomponenten in einem so hohen Produktionsrhythmus herzustellen. Im Rahmen der Vorführungen direkt vor Ort am Stand von Engel werden 400 Teile pro Tag mit Kunststoff überzogen, das ist absolut sehenswert!", erklärt Alexandre Guichard, CEO von RocTool.

Kunststoffspritzguss: Schutzgehäuse mit einer Stärke von 0,8 mm für Touchpads
RocTool wird an seinem Unternehmensstand (Halle 15, Stand C41) im Spritzguss hergestellte Schutzgehäuse für Touchscreen-Tablets fertigen und vorstellen. Die Hüllen haben eine Stärke von nur 0,8 mm.

"Wir sind derzeit das einzige Unternehmen, das in der Lage ist, Elektronikgehäuse aus technischen Kunststoffen mit Fasergehalten herzustellen, die keine Lackierung erfordern und deren Stärke unter 1 mm liegt", erklärt Alexandre Guichard und fügt hinzu: "Teile mit einer so geringen Stärke ermöglichen enorme Gewichts- und Materialeinsparungen!"

Weitere Informationen: www.roctool.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 15, Stand C41

Weitere News im plasticker