21.06.2012

www.plasticker.de

Roctool: Verbundwerkstoffe und Spritzguss finden zueinander

Am 19. Juni präsentierte Roctool eine Technologie, die die Produktion von Hybrid-Bauteilen aus thermoplastischen Composites und spritzgegossenem Kunststoff in kürzeren Zykluszeiten ermöglichen soll. Außerdem zeigte das Unternehmen, wie mit der "High Speed-RTM-Technik" in einem Kurzzyklus, bei dem die auf das Härten folgenden Prozessschritte entfallen, duroplastische Teile entstehen.

Mit der Hybrid-Technologie verbindet Roctool die Vorteile von Composite-Verfahrenstechnik und Spritzguss: Bei Verfahren in zwei Schritten entstehen ein Bauteil mit guten Oberflächenqualitäten. Erstmalig, so das Unternehmen, werden Composite und Kunststoff in der gleichen Form mit Hilfe der induktiven Erwärmung produziert. Infrarot-Ofen und Pressform werden nicht mehr benötigt. Durch den Einsatz eines Spritzgießwerkzeugs mit 3iTech-Technologie sollen sich leistungsstarke, leichte Teile mit hoher Oberflächenqualität herstellen lassen, die besondere der Automobil- und Elektronikindustrie, beispielsweise bei Smartphones, neue designerische Möglichkeiten bieten. Das Hybridverfahren ermögliche es, die günstigen mechanischen Eigenschaften thermoplastischer Verbundwerkstoffe mit den Vorzügen des Kunststoff-Spritzgusses in Sachen Formgebung und Design zu verbinden.

Duroplaste schneller härten
In 5 bis 7 Minuten und ohne Nachhärtezeit soll die High-Speed RTM-Technologie Bauteile aus duroplastischer Verbundwerkstoffen produzieren. Die Einspritzphase finde bei einer niedrigeren Temperatur statt und werde so sicherer: Die bessere Befüllungskontrolle sei möglich, das Risiko einer vorzeitigen Retikulierung kleiner und der geringere Druck verursache weniger Bauteil-Spannungen. In der Härtungsphase ermögliche das Anheben der Retikulierungstemperatur eine Verkürzung der Zykluszeit bei identischem, manchmal sogar höherem Tg-Niveau, durch Wegfall der energie- und ausrüstungsintensiven Nachhärtephase. Die Möglichkeit der Bauteil-Kühlung unter Druck erlaube schließlich die Herstellung von Teilen mit hoher Oberflächenqualität ohne Vorformung. Dieser erhebliche Zeitgewinn begünstige die Produktion hoher Stückzahlen.