25.09.2013

Haag & Zeissler Maschinenelemente GmbH

Rohrdrehgelenke

Rohrdrehgelenk SJPP

Ganymedâ-Rohrdrehgelenke finden überall dort Verwendung, wo flüssige oder gasförmige Medien zwischen zwei sich relativ bewegenden Punkten zu transportieren sind. Ihre um 360° gegebene Drehbarkeit, ihre besonders leichte Handhabung, ihre absolute Betriebssicherheit und eine sehr hohe Standzeit ermöglichen den Einsatz an Stellen, an denen Schläuche den betrieblichen Anforderungen nicht mehr genügen.


Üblicherweise sind Ganymedâ-Rohrdrehgelenke mit Gewinden, Flanschen oder Schweißfasen lieferbar. Rohrdrehgelenke, die von der Standardausführung abweichen, werden als Sonderkonstruktion gefertigt und speziell den Kundenanfoderungen angepasst. 3-D-Modelle können jederzeit angefordert werden.


Die Drehbarkeit von Ganymedâ-Rohrdrehgelenken wird über Kugelführungsbahnen erreicht. Zur Sicherung der Kugeln und gegen Eindringen von Verschmutzungen in die Lagerung werden Spezialverschlussstopfen verwendet. Hermetisch abgedichtete Ausführungen für den Unterwassereinsatz sind möglich.


Ganymedâ-Rohrdrehgelenke werden standardmäßig aus den Werkstoffen 42CrMo4 oder 1.4571 bis Nennweite 700 hergestellt. Darüber hinaus sind auch Sondermaterialien wie Hastelloy und Duplex lieferbar.