07/12/2011

Technische Fachhochschule Georg Agricola

Rohstoffe sind unsere Zukunft

Deutschland ist als große Industrienation auf eine sichere Rohstoffversorgung angewiesen. Das gilt ganz besonders auch für das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen. Auf dem Rohstofftag der Technischen Fachhoschule (TFH) Georg Agricola diskutierten am 29.11. Fachleute aus Wissenschaft, Unternehmen und Behörden über die vielfältigen Herausforderungen bei der Gewinnung mineralischer Rohstoffe im In- und Ausland.

Zur Eröffnung der Tagung räumte Bernhard Czapla, Geschäftsführer der TFH-Trägergesellschaft DMT-LB GmbH gleich mit zwei Vorurteilen auf: „Bergbau gilt als aussterbende Branche – dem ist nicht so. NRW halten viele für ein rohstoffarmes Land – dem ist auch nicht so.“ Neben dem die öffentliche Wahrnehmung bestimmenden Steinkohlenbergbau gebe es in NRW eine Vielfalt von mehr als 4000 Betrieben, in denen mineralische Rohstoffe abgebaut werden. Ein Ziel des Rohstofftags sei es, diese Vielfalt sichtbar zu machen und nicht zuletzt den Studierenden der TFH berufliche Perspektiven in der internationalen Bergbaubranche aufzuzeigen.

Dass der Bergbau nicht nur für Nachwuchskräfte ein Zukunftsthema ist, machte Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof aus dem nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium in seinem Grußwort deutlich: „Die Industrie braucht Rohstoffe, darum ist die sichere Rohstoffversorgung für die Landesregierung eines der Kernthemen der Zukunft.“ Bütof kündigte in diesem Zusammenhang einen „Rohstoffcheck“ an, mit dem das Wirtschaftsministerium zu Beginn des kommenden Jahres den Bedarf der Wirtschaft in NRW systematisch analysieren wolle.

Dr. Volker Steinbach von der deutschen Rohstoffagentur und Ulrich Kaiser aus dem NRW-Wirtschaftsministerium leiteten den Vortragsteil der Tagung mit Beiträgen über die Rohstoffsituation in Deutschland bzw. Nordrhein-Westfalen ein. Weitere Vorträge widmeten sich der Gewinnung strategischer Rohstoffe im Ausland, Sicherheitsaspekten des Bergbaus inklusive der Endlagerung hochradioaktiver Abfälle sowie dem Spannungsfeld von Umweltschutz, Wirtschaftlichkeit und Genehmigungsrecht bei der Errichtung neuer Betriebe.

Organisiert wurde der Rohstofftag 2011 vom Wissenschaftsbereich Geoingenieurwesen, Bergbau und Technische Betriebswirtschaft der TFH unter der Leitung von Vizepräsident Professor Dr. Christoph Dauber. Mitveranstalter der Tagung waren die Fachvereinigung Auslandsbergbau und internationale Rohstoffaktivitäten in der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e.V. und der RDB e.V. Ring Deutscher Bergingenieure.

Quelle: