05.09.2014

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Rohstofflieferanten planen "Kundendienst-Zentren" auf der NPE2015

Bisher hätten neun Unternehmen Flächen für Kundendienst-Zentren fest gebucht, und mehrere andere Firmen verhandelten darüber mit der SPI, so heißt es. Zu diesen neun zählen The Dow Chemical Company (Dow), DSM Engineering Plastics, DuPont, die Eastman Chemical Company, die ExxonMobil Chemical Company, Formosa Plastics, LyondellBasell, PPG Industries und die Westlake Chemical Company. Das Kundendienst-Zentrum von Dow sei besonders umfassend und belege eine Fläche, die fast so groß ist wie der größte Stand in der Messehalle.[image_0] "Dow hat das Kundenzentrum-Konzept 2002 eingeführt und wir heben die Messlatte jedes Jahr ein Stückchen höher", sagte Greg Jozwiak, Kaufmännischer Leiter Nordamerika von Dow Packaging und Specialty Plastics. "Unseren Kunden und Branchenpartnern einen angenehmen, exklusiven Ort für Besprechungen, Mahlzeiten und andere Geschäftsdienstleistungen zu bieten, wird auch 2015 Priorität haben. Dow wird den Ort darüber hinaus nutzen, um die neuesten Polyolefin-, Elastomer- und Klebstofftechnologien vorzustellen. Und vor dem Hintergrund der Wachstumsprognosen für den Kunststoffsektor für das kommende Jahr gehen wir davon aus, dass die NPE2015 ein Katalysator für noch stärkeres Wachstum und noch mehr Innovation sein wird." Dank der Kundendienst-Zentren auf einer Fläche von mehr als 5 760 m² können die Besucher der NPE2015 mit ihren aktuellen oder potenziellen Materiallieferanten in einem Umfeld zusammenkommen, das dem Dialog, dem Austausch von Informationen und dem Aufbau von Beziehungen förderlich ist. Die Besucher werden je nach ihren Interessen Gelegenheit haben, mit Führungskräften, Verkäufern oder technischen Experten von Lieferanten zu sprechen. Die meisten Materiallieferanten werden darüber hinaus private Führungen durch die Ausstellung veranstalten, um Maschinen vorzustellen, in denen ihre Materialien zum Einsatz kommen. "Die immer größere Bedeutung von Kundendienst-Zentren spiegelt ein neuerliches Engagement der Rohmateriallieferanten für die NPE2015 wider", sagte Brad Williams, Leiter Messemarketing und -verkauf bei der SPI. "Die Besucher der NPE2015 werden das gesamte Spektrum an Technologien entdecken, die nötig sind, um wettbewerbsfähig zu bleiben, einschließlich Hunderter neuer Maschinen in vollem Betrieb und einer Fülle von Innovationen bei Harzen, Compounds und Additiven." Die stärkere Einbindung der Rohstofflieferanten stehe im Einklang mit den Bemühungen der NPE, verstärkt über Materialien zu informieren und die Auswirkungen des Materials auf Design, Konstruktion, Produktion, Recycling und Wiederverwendung aufzuzeigen, so der Veranstalter. Die NPE2015 sei auf dem Wege, die größte NPE seit Jahren zu werden, und sie stehe in den Startlöchern dafür, genauso umfangreich wie die NPE2000 zu werden, die die größte NPE aller Zeiten war. Mehr als 88 250 m² Fläche sei bereits fest gebucht. Damit sind 94 % der verfügbaren Fläche vergeben. Zusätzlich geben mehr als 350 Aussteller an, dass sie in der Messehalle Maschinen betreiben werden.

www.gupta-verlag.de/kautschuk