16.06.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Rubore-Technologie für den Einsatz im Motorraum geeignet

Das Sensorgehäuse mit der Rubore-Deckeldichtung wurde unter Wasser mit 0,6 bar Druckluft gefüllt und ließ keine Luft austreten. Im anschließenden Temperaturschock-Test wurde der Alterungsprozess des Dichtungssystems simuliert, indem das Gehäuse alle 30 min innerhalb 30 s einer Temperaturänderung von -40 °C auf 125 °C und umgekehrt ausgesetzt wurde. Schließlich hat die Baugruppe mit der Dichtung auch den 80?-?100 bar starken Heißwasserstrahl aus drei verschiedenen Winkeln (0°, 30°, 90°) ohne Beanstandung ausgehalten.Die Rubore-Technologie ist ein Verfahren, um mehrlagige Gummi-­Metall-Verbindungen herzustellen. Durch Aufbringen eines Bindemittels auf Metallträgern und die Vulkanisierung von Kautschuk auf Metall entstehen schlüssige Verbindungen, die sich zu komplexen, formstabilen Dichtungsgeometrien gestalten lassen. Mit diesem Verfahren fertigt Trelleborg für die Automobilindustrie Flachdichtungen, Dichtungen mit Metallrahmen für automatisierte Handhabung, Dichtungen mit Führungsband sowie Gehäuse- und Deckeldichtungen.

www.gupta-verlag.de/kautschuk