14.10.2010

www.plasticker.de

SABIC: Kapazitätserweiterung bei PP-Compounds in Bay St. Louis

Sabic Innovative Plastics meldet die Erweiterung des Werks in Bay St. Louis, Mississippi, um eine hochmoderne PP Compoundier-Anlage für das erste Quartal 2011. Dabei werde die vorhandene Infrastruktur genutzt und neue Verfahren zur Herstellung von SABIC® PP compound und der langglasfaserverstärkten PP-Compounds SABIC STAMAX® eingeführt. Laut Sabic wachse die Nachfrage nach diesen Werkstoffen beständig.

Durch die Erweiterung der Compounding-Anlagen des Standorts für die Produktion von PP-Spezialitäten will das Unternehmen seinen Kunden in Nordamerika eine breitere Palette an Werkstoffen anbieten und zur Deckung des Bedarfs nach Spezialcompounds beitragen - ein Markt, der sich schnell vom jüngsten wirtschaftlichen Abschwung erholt.

"Kunststoffe werden den Automobil-Designern immer vertrauter und der Anteil der in den heutigen Fahrzeugen verwendeten PP-Verbundwerkstoffe nimmt weiter zu", sagte Gregory A. Adams, Vizepräsident, Automotive, SABIC Innovative Plastics. "Das Werk in Bay St. Louis ist ein idealer Standort, um unsere Kunden in den NAFTA-Staaten zeitnah beliefern zu können. Unsere erweiterten Compounding-Anlagen verbessern unsere Möglichkeiten zur Bereitstellung einiger der umfassendsten und innovativsten Materiallösungen. Damit können wir auf die sich ändernden Bedürfnisse der heutigen Automobil-Designer reagieren."

STAMAX-Werkstoffe ermöglichen laut Sabic die Entwicklung von Strukturbauteilen, die bei geringem Gewicht zahlreiche Funktionen vereinen. Beispiele sind Frontend-Module, Instrumententafel-Träger, Integrierte Türmodule, Kunststoff Heckklappen und Sitzschalen.