29/07/2011

www.plasticker.de

SABIC: Zwei neue PP-Homopolymerharze für Spinnvlies-Anwendungen

SABIC stellt eine neue Reihe von PP-Harzen für Spinnvlies-Anwendungen vor. Die für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeigneten Materialien SABIC® PP 511A und SABIC® PP 519A werden in Saudi-Arabien hergestellt und sind nach Anbieterangaben vielseitig einsetzbar für Hygieneartikel und Bedachungen, ebenso wie für Anwendungen im Bauwesen und in der Automobilindustrie.

Die beiden neuen SABIC-Klassen sind demnach durch sehr enge molekulare Verteilung und eine optimierte Additivierung speziell auf die entsprechenden Anwendungen zugeschnitten und sollen so einen hohen Durchsatz bei modernen Maschinen für Spinnvliesstoffe ermöglichen. Eine hervorragende Konstanz der Faserstärke soll gleichzeitig für optimale Eigenschaften sorgen in Bezug auf Optik und Weichheit sowie sehr gute Zugdehnungseigenschaften der Gewebe.

Hersteller von Spinnvliesstoffen können zwischen SABIC® PP 511A und SABIC® PP 519A wählen.

SABIC® PP 511A wurde für eine breite Palette von Anwendungen entwickelt, von Hygieneartikeln bis hin zu technischen Anwendungen wie Fahrzeugauskleidungen und Feuchtigkeitsabdichtungen bei Bedachungen. Es zeichnet sich durch eine optimale Bilanz in Fertigungsgeschwindigkeit und Gleichmäßigkeit der Faserstärke aus, heißt es weiter, was üblicherweise zu weniger Faserbruch führen soll und sich in einer geringeren Anzahl von Spinnfehlern, geringeren Ablagerungen im Absaugfilter sowie einer hervorragenden Optik des Gewebes widerspiegeln soll.

Durch die optimierte Additivzusammensetzung würden sich die Reinigungsintervalle der Maschinen verlängern, da sich weniger Ablagerungen im Düsenkopf bilden. PP 511A soll einen verbesserten Durchsatz bei Extrusionsanlagen der moderneren Generation mit entsprechender mechanischer Leistung ermöglichen.

SABIC® PP 519A soll sich hervorragend eignen für ultrafeine gleichmäßige Fasern bei sehr hoher Fertigungsgeschwindigkeit. Es bildet leichte, sehr weiche Vliesstoffe, die sich für Windeln und Damenhygieneartikel eignen. Die Harze verfügen über optimierte rheologische Eigenschaften und können bei 10-15 °C unter der durchschnittlichen Temperatur für konventionelle Materialien verarbeitet werden, heißt es weiter.

Beide Klassen wurden demnach gemäß der Bestimmungen der US-Food and Drug Administration und den Verordnungen über den Kontakt mit Nahrungsmitteln der Europäischen Kommission (EK) hergestellt.