13/01/2015

www.plasticker.de

SIGMA Engineering: Erfolgreiches zweites "Sigmasoft" International User Meeting

Ende Oktober folgten fast 100 Anwender und Partner der SIGMA Engineering GmbH der Einladung zum zweiten "Sigmasoft" International User Meeting nach Potsdam. Dort tauschten sie sich mit anderen Anwendern und dem Team der SIGMA über Anwendungsbeispiele und zukünftige Entwicklungen von "Sigmasoft" Virtual Molding aus. Zum ersten Mal fand das Treffen gemeinsam mit dem International MAGMA User Meeting statt.

Ende Oktober 2014 brachte das "Sigmasoft" International User Meeting die internationale "Sigmasoft" Community zum zweiten Mal zum Erfahrungsaustausch zusammen. Fast 100 Anwender und Partner aus 15 Ländern folgten der Einladung der SIGMA Engineering GmbH zum gemeinsamen User Meeting mit der MAGMA nach Potsdam. Insgesamt nutzten 350 Teilnehmer die Gelegenheit, sich zu Simulationsthemen auszutauschen.

Neben Vorträgen der SIGMA-Experten zu Anwendungstipps, zukünftigen Entwicklungen und Anwendungsbeispielen umfasste das Programm vor allem ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten von "Sigmasoft", die durch die Kunden der SIGMA vorgestellt wurden. Dabei bildeten der Einsatz zur Optimierung und der Einfluss der Materialdaten auf die Simulationsergebnisse zwei besondere Themenschwerpunkte. So stellten Junior Cesar Pinto von ASPEM - Usinagem Ferramentaria (Brasilien) und Dave Stening von DTR VMS Limited (Großbritannien) in ihren Vorträgen Beispiele für die Optimierung von Elastomerwerkzeugen und -prozessen und der damit verbundenen gesteigerten Profitabilität vor. Wie "Sigmasoft" auch die Prozessoptimierung von Sonderanwendungen unterstützen kann, zeigte Herwig Juster von der Johannes Kepler Universität Linz (Österreich) am Beispiel eines pharmazeutischen Wirkstoff-Zufuhr-Systems aus Polymer. In der Präsentation von Florian Petzold von Osram (Deutschland) lag nicht nur die Prozessoptimierung, sondern die Integration der Software in den kompletten Entwicklungsprozess optischer Kunststoffkomponenten im Fokus.

Die Bestimmung von Elastomermaterialdaten und ihr Einfluss auf die Simulationsergebnisse stand bei dem Vortrag von Dr. Jens Meier von Henniges Automotive, Deutschland, im Mittelpunkt. Jan Bayerbach von /H&B/ Electronics, Deutschland, richtete das Hauptaugenmerk auf die Schwindungs- und Verzugsberechnung. In seinem Vortrag verglich er den vorhergesagten und realen Verzug thermoplastischer Bauteile. Matthias Kohlmann und Frank Schmidt von Anvis (Deutschland) beschrieben die Herausforderungen, die sich bei Druckmessungen am Werkzeug und damit auch beim Abgleich mit den Simulationsergebnissen ergeben.

"Unser Internationales User Meeting hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig die Möglichkeit zum Austausch für unsere Kunden ist. Austausch mit den Supportingenieuren der SIGMA, den "Sigmasoft" Entwicklern der MAGMA und natürlich mit den Kollegen aus anderen Unternehmen. In den Vorträgen und vielen Fachgesprächen erhielten die "Sigmasoft" Anwender nicht nur einen Einblick in aktuelle und zukünftige Entwicklungen, sondern auch in Einsatzgebiete in anderen Unternehmen. Und nicht zuletzt wurden durch die gemeinsamen Programmpunkte mit der MAGMA die Synergien zwischen beiden Produkten betont", zieht Dr. Götz Hartmann, Geschäftsführer der SIGMA, ein Fazit.

Weitere News im plasticker