04.09.2014

www.plasticker.de

SKZ: Fachtagung - "Energieeffizienz in der Kunststoffverarbeitung - Kosten reduzieren, Potenziale nutzen"

11.-12. November 2014, Würzburg

Energie ist teuer und wird den Erwartungen nach in Zukunft noch teurer werden. Dies trifft nicht nur die Privathaushalte, sondern ebenso die Industrie.

Die Fachtagung "Energieeffizienz in der Kunststoffverarbeitung - Kosten reduzieren, Potenziale nutzen" des Kunststoff-Zentrums SKZ (Würzburg) untersucht am 11. und 12. November 2014 Möglichkeiten der Kunststoff-Industrie, bei der Herstellung ihrer Produkte Energie einzusparen. Für dieses Ziel will sie selbst all ihre Energie einsetzen. Ausgangspunkt diesbezüglicher Überlegungen muss eine umfassende und systematische Analyse sein - den Energieverbrauch sichtbar machen. Mit dieser Thematik startet auch die SKZ-Veranstaltung - ausgewiesene Experten aus relevanten Wirtschaftszweigen tragen vor. Die Beseitigung von Schwachstellen beim Energieverbrauch, die Vermeidung jeder Art von Energieverschwendung entlang der Produktionskette hilft nicht nur, Kosten zu senken, sondern ist auch Voraussetzung für die Rückerstattung von Stromsteueranteilen und im Sinne der Nachhaltigkeit.

Im Einzelnen geht es um den Energieeinkauf, die Optimierung der Verarbeitungsprozesse in der Extrusion und bei Spritzgießmaschinen, um die Reduktion der Zykluszeiten und den Kostentreiber Wasserqualität, um Abwärmenutzung, Methoden der wirtschaftlichen Trocknung und den Einsatz von Isoliersystemen. In allen Fällen sollen mit Hilfe von Energiemanagement und Monitoringsystemen für Energie- und Stoffströme ökonomische und ökologische Ziele erreicht werden.

Erfolgreiches Energiemanagement ist zunehmend ein Wettbewerbsfaktor und Garant für Wirtschaftlichkeit schlechthin. Energieeinsparung von 10 Prozent bis 30 Prozent durch zum Teil einfache Maßnahmen ist realistisch.

Fachleute aus der Kunststoff verarbeitenden Industrie sind zu der praxisorientierten Veranstaltung eingeladen, die einen tiefen Einblick in Energiespartechnologien und -systeme für die Bereiche Planung, Beschaffung, Produktion und Forschung/Entwicklung verspricht.

Weitere News im plasticker