14.08.2014

www.plasticker.de

SKZ: Fachtagung - "Flachfolienextrusion für technische Anwendungen"

29.-30. Oktober 2014, Würzburg

Mehr als 12 Mio. Tonnen Kunststoff werden alljährlich in Deutschland verarbeitet, unter anderem zu Folien. Die meisten von ihnen werden in Blasfolienanlagen hergestellt und kommen vor allem in Landwirtschaft, Bauwesen, Industrie und Handel zum Einsatz. Bei der Flachfolienextrusion wird die Kunststoffschmelze in einer Breitschlitzdüse zu einer flachen Folie ausgeformt. Dieses Verfahren gilt als technisch anspruchsvoller und liefert anwendungstechnisch höherwertige Produkte, z.B. für die Automobil- und Elektroindustrie.

Der derzeitige intensive Wettbewerb auf dem Gebiet der Extrusion qualifizierter Flachfolien verlangt nach optimaler Produktivität bei geringstmöglichen Kosten, um einen Geschäftserfolg zu sichern. Eine Fachtagung "Flachfolienextrusion für technische Anwendungen" des Kunststoff-Zentrums SKZ (Würzburg) am 29./30. Oktober 2014 sucht nach "intelligenten Lösungen", um dieser Forderung nachzukommen. Ausgehend von der Marktsituation technischer Folien werden Neuheiten und Trends entlang der gesamten Wertschöpfungskette behandelt: Die verschiedenen Rohstoffe, Extrusionskonzepte sowie Verarbeitungstechnologien und (der Produktion nachgeschaltet) -prozesse wie Rollenschneiden, Oberflächenveredelung und Kaschieren. Nur eine schlüssige Gesamt­kon­zept­ion hat höhere Flexibilität und Wirtschaftlichkeit in der Folienherstellung zur Folge.

Mit Flachfolienanlagen, insbesondere mit modernen Chill-Roll-Anlagen - auch dies ein Thema der Fachtagung - können Folien mit einer Bahnbreite von bis zu 4 m produziert werden. Eine solche Anlage kann im Extremfall 600 m/min liefern. Mit der Herstellung coextrudierter Folien wird der Wunsch nach immer dünneren Produkten bei zugleich weiter verbesserten Eigenschaften auf den Gebieten Festigkeit, Gasbarriere und Siegelfähigkeit erfüllt.

Der zweitägige Branchentreff unter der Leitung von Dr.-Ing. Stefan Seibel mit internationalen, renommierten Referenten richtet sich an technisch-orientierte Führungskräfte, an Entwicklungsleiter, Projektingenieure, Verfahrenstechniker sowie an Mitarbeiter in den Bereichen Anwendungstechnik und Vertrieb.

Teilnahmepreis: 1.150,00 EUR zzgl. ges. MwSt.

Ansprechpartner im SKZ:
Dipl.-Ing. Sylvia Schmidt
Tel. +49 931 4104-206
s.schmidt@skz.de

Weitere News im plasticker