06.07.2012

www.plasticker.de

SKZ: Fachtagung - "Polypropylen im Automobilbau"

19.-20. September 2012, Festung Marienberg, Würzburg

Kunststoffe sind Werkstoffe nach Maß - folglich findet man sie auch im Automobilbau. Die Gewichtseinsparung gegenüber herkömmlichen Werkstoffen spielt dabei eine große Rolle: 100 kg weniger Gewicht sparen in der Regel 1 Liter Treibstoff auf 100 km. Experten zufolge entfällt heute jedes sechste Kilogramm eines Fahrzeugs auf Kunststoffe; Polypropylen (PP) ist mit bis zu 100 kg je Fahrzeug der bedeutendste. Er findet sowohl Einsatz für die Innenausstattung von Pkw - z.B. Armaturenbretter, Instrumententafelträger, Blenden - als auch in Außenanwendungen - z.B. Batteriegehäuse, Stoßfänger, Heckspoiler. Glasfaserverstärktes PP wird neuerdings sogar "unter der Haube" - im Motorraum - als Luftansaugkrümmer und für andere technische Produkte eingesetzt. Neben diesen reinen Funktionen unterstützt der Kunststoff aber auch in hohem Maße die Möglichkeiten der Formgebung, des Designs und des Ausstattungskomforts.

PP ist also innovativ und erfolgreich im Automobilbau. Eine Tagung des Kunststoff-Zentrums (SKZ) Würzburg unter der Leitung des ausgewiesenen PP-Fachmanns Dr. Jürgen Rohrmann will dieser positiven Entwicklung Rechnung tragen. Nach einem einführenden Blick auf den Weltmarkt, den Wettbewerb und energetische Zwänge behandeln Referenten aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Österreich und den Niederlanden Fragen der Gewichtsreduzierung, des Leichtbaus bis hin zum Kunststoff-Auto und der Interieuranwendungen sowie Verfahrenstechniken und Möglichkeiten der Verbesserung von Verschleiß, Kratzfestigkeit und Verringerung der Wanddicken mit Hilfe moderner Lasertechnik.

Zukunftsorientierte Vorträge nach dem Motto "Was kann an PP noch verbessert werden?" beschließen eine hochaktuelle, thematisch breitgefächerte Veranstaltung für Angehörige relevanter Berufsgruppen, die sich auf aktuellen Stand bringen lassen wollen.

Für Gespräche und Diskussionen ist genügend Zeit eingeräumt. Eine kulinarische Weinprobe im Weinkeller des Würzburger Juliusspitals soll dazu beitragen, alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

Teilnahmepreis: 1.080,00 EUR zzgl. ges. MwSt.

Ansprechpartner im SKZ:
Dipl.-Ing. Norbert Schlör
Tel. +49 931 4104-136
n.schloer@skz.de