14.09.2015

www.plasticker.de

SKZ: Individuelle Prüfverfahren für komplexe Prozesse im Fokus

Das SKZ ermöglicht der Industrie den Zugriff auf sein fundiertes Know-how in der Prozessmesstechnik und zerstörungsfreien Prüfung (ZfP). Dies umfasst die Beratung zu Aufgabenstellungen, die mittels geeigneter Prozessmessmethoden und ZfP-Verfahren für alle Kunststofftypen und Verarbeitungsprozesse gelöst werden sollen. Dazu gehören Verarbeitung wie Spritzgießen, Extrudieren oder auch das Erstellen von Leichtbaustrukturen.

Das SKZ versteht sich dabei als Vorreiter in vielen Technologien zur Prozess- und Produktüberwachung. Viele der innovativen Lösungsansätze des Instituts wurden bereits über Industriepartner in den Markt gebracht. Beispiele hierfür sind die Terahertz-Messtechnik zur berührungslosen Wanddickenbestimmung während der Rohrextrusion, die passive Thermografie zur Prozessüberwachung von Schweiß- oder Spritzgießprozessen oder neuartige Thermotomografieverfahren zur Fehlersuche an großflächigen Bauteilen.

Die Integration und Kalibrierung v.a. von prozessnahen Messsystemen gehört ebenso zum Leistungsumfang wie Machbarkeitsstudien und Marktanalysen. Die Auswertung von Prozess- und Qualitätsdaten aus der Historie mittels virtueller Sensoren ermöglicht eine effiziente Prozess-, Kosten- und Qualitätsoptimierung bei der Kunststoffverarbeitung. Die Entwicklung von Sondermesssystemen für kundenspezifische Aufgabenstellungen bietet Lösungen für individuelle Anforderungen.

Dazu ist das SKZ mit verschiedenen ZfP- und Prozessmesssystemen umfangreich ausgestattet. Durch zahlreiche Kooperationen mit Instituten und Messsystemherstellern für Sonderverfahren können auch sehr spezifische Fragestellungen effizient bearbeitet werden. Die modernen Technikumsanlagen ermöglichen eine industrie- und praxisrelevante Bearbeitung der Anfragen.

Weitere Informationen: www.skz.de

Fakuma 2015, Friedrichshafen, 13.-17.10.2015, Halle B2, Stand 2202

Weitere News im plasticker