11.02.2013

www.plasticker.de

SKZ: Mit dem "Bayerischen Mittelstandspreis" ausgezeichnet

Das SKZ ist mit dem "Bayerischen Mittelstandspreis" ausgezeichnet worden. Jutta Leitherer, Bezirksvorsitzende der Mittelstands-Union Unterfranken, überreichte den Preis am Mittwoch letzter Woche feierlich an den SKZ-Institutsdirektor Prof. Dr. Martin Bastian.

Das Kunststoff-Zentrum ist nach Meinung der Juroren eine herausragende Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und ermöglicht so besonders den kleinen und mittelständischen Unternehmen einen exzellenten Zugang zu den breit gefächerten Technologie-Angeboten und -Transfermaßnahmen.

Weitere Auszeichnungen
Das SKZ blickt zurück auf diverse Auszeichnungen der letzten Jahre: Eine SKZ-Doktorandin hat beispielsweise den Rehau-Preis gewonnen. Im vergangenen Jahr wurde dem Institut die Ehre zuteil, zum ausgewählten "Ort im Land der Ideen" gekürt zu werden, nachdem die Forscher des SKZ ein Jahr zuvor für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit den "Otto von Guericke Preis" erhalten haben. Eine SKZ-Auszubildende wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel als "jahrgangsbeste Physiklaborantin" geehrt.

Erweiterung der Räumlichkeiten
In den letzten zehn Jahren entstand am SKZ ein hochmodern ausgestattetes Verarbeitungstechnikum, das über 8.000 qm große Technologiezentrum mit sehr breit aufgestellter Prüftechnik und das Direktverarbeitungstechnikum mit modernen Maschinen von Arburg und KraussMaffei. Mit den erst Ende 2012 in Betrieb genommenen neuen Standorten in Horb (Nordschwarzwald), Kunshan (China) und bald auch in Selb (Oberfranken) wurde und wird den regionalen Bedürfnissen der Branche Rechnung getragen. An allen Standorten wurde die Ausstattung verbessert, so wurden z.B. innovative Möglichkeiten zur Additiven Fertigung ergänzt.

Das SKZ hat mittlerweile breit gefächerte Kompetenzen in unterschiedlichen Arbeitsgebieten erlangen können. Mehrere Computertomografen, Rasterelektronenmikroskope mit Elementarelementanalyse, Ultraschall- und Terahertzsensoren sind einige Beispiele für die innovativen Technologien, die im SKZ inzwischen zur Verfügung stehen.

Das SKZ konnte nach eigenen Angaben auch 2012 zum 7. Mal in Folge das jeweils erfolgreichste Jahr der Institutsgeschichte schreiben.

In 2013 wird das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien entstehen, für das im Herbst 2012 bereits der Spatenstich durch die bayerische Staatssekretärin Katja Hessel erfolgte.