28.09.2012

www.plasticker.de

Sabic: Forschungsabkommen mit der Fraunhofer-Gesellschaft - Leichtbau und erneuerbare Energien im Fokus

Die Saudi Basic Industries Corporation (Sabic) und die Fraunhofer-Gesellschaft haben am 22. Juni 2012 in Sittard, Niederlande, eine mehrjährige Vereinbarung zur gemeinsamen Weiterentwicklung fortschrittlicher Technologien getroffen. Ziel des Abkommens sind demnach innovative Lösungen für globale Bedürfnisse und Anforderungen in gesellschaftlichen Bereichen, wie Leichtbau und erneuerbare Energien.

Unterzeichnet wurde die Vereinbarung von Dr. Ernesto Occhiello, Sabic Executive Vice President, Technology & Innovation, und Prof. Ulrich Buller, Vorstand für Forschungsplanung, Fraunhofer-Gesellschaft.

Das strategische Abkommen zwischen den beiden Unternehmen umfasst mehrere Forschungsbereiche. Sabic ist insbesondere an der gemeinschaftlichen Forschung in Feldern wie gewichtsreduzierenden Produkten interessiert, einschließlich polymeren Materialien und Verbundwerkstoffen, mit Anwendungen in der Kraftfahrzeug- sowie in der Luft- und Raumfahrindustrie. Darüber hinaus hat Sabic großes Interesse an Solarenergietechnologie, die das Unternehmen mit seinen innovativen Produkten nachhaltig unterstützen will.

"Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Fraunhofer, bekanntlich Europas größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung", so Dr. Occhiello zum Abkommen. "Wie im Fall von Sabic hat die Arbeit der Forscher und Entwickler bei Fraunhofer erheblichen Einfluss auf das Leben der Menschen."

Occhiello weiter: "Wie bisher, so werden wir uns auch weiterhin in Forschungsallianzen mit namhaften globalen Partnern und Innovationsträgern vernetzen, um unsere strategischen Wachstumsziele zu erreichen, Kundenbelangen entgegenzukommen und die Erfordernisse der Nachhaltigkeit zu erfüllen."

Über Fraunhofer
Fraunhofer gilt als eine der größten anwendungsorientierten Forschungsgesellschaften in Europa. Die Forschungsaktivitäten sind gänzlich auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt.