24.01.2013

www.plasticker.de

Sabic: Neue Forschungsvereinbarung mit der ETH Zürich

Saudi Basic Industries Corporation (Sabic) setzt ihre Wachstumsstrategie durch die Erweiterung seiner mehrjährigen Vereinbarung mit einer der weltweit führenden Universitäten, der ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule, Zürich), fort, indem sie am 21. Januar 2013 in Zürich, Schweiz, eine Rahmenvereinbarung über mehrere zukünftige Projekte in einer Vielzahl von Bereichen auf dem Gebiet der Technologie und Innovation unterzeichnete.

Wie das Unternehmen mitteilt, hatte Sabic mit der Schweizer Universität im vergangenen Jahr eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit in den Forschungsbereichen Funktionswerkstoffe und Nanotechnologie geschlossen. Die neue Vereinbarung soll diese Forschungsallianz stärken und beiden Seiten ermöglichen, strategische Partnerschaften einzugehen. Die Vereinbarung soll Sabic ermöglichen, fortschrittliche Technologien zu entwickeln und diese in innovative Lösungen umsetzen, die globalen Marktanforderungen und Bedürfnissen in vielen Gesellschaftsbereichen zu erfüllen.

Ernesto Occhiello, Geschäftsführer von Sabic Technology and Innovation, wies darauf hin, dass Kooperationsprojekte mit renommierten Wissenschaftsorganisationen und Forschungszentren einen wesentlichen Teil des Forschungsprogramms von Sabic ausmachen. "Diese Initiativen erlauben es uns, auf Wissen und Kompetenz aus der ganzen Welt zurückzugreifen und sie geben den Forschern von Sabic die Möglichkeit, auf den jeweiligen gemeinsamen Forschungsgebieten mit Wissenschaftlerteams von Weltrang zusammenzuarbeiten", betonte er.

Über Sabic
Saudi Basic Industries Corporation (Sabic) gehört zu den führenden Erdölverarbeitungsunternehmen der Welt. Das Unternehmen gehört zu den Weltmarktführern in der Produktion von Polyethylen, Polypropylen und weiteren thermoplastischen Kunststoffen, sowie Glykol, Methanol und Düngemitteln.

Sabic verzeichnete 2012 nach eigenen Angaben einen Nettogewinn von 24,72 Mrd. SR (6,59 Mrd. USD). Der Umsatz belief sich 2012 demnach auf insgesamt 189 Mrd. SR (50,40 Mrd. USD). Die Bilanzsumme von Sabic betrug Ende 2012 338 Milliarden SR (90,13 Milliarden USD).

Die Geschäftsbereiche von Sabic sind Chemicals, Polymers, Performance Chemicals, Fertilizers, Metals und Innovative Plastics. Sabic verfügt mit 16 spezifischen Technologie- und Innovationszentren in Saudi-Arabien, den USA, den Niederlanden, Spanien, Japan, Indien und Südkorea über umfassende Forschungskapazitäten. Das Unternehmen ist in mehr als 40 Ländern tätig und beschäftigt weltweit 40.000 Mitarbeiter.

Sabic produziert weltweit, in Saudi-Arabien, Amerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum.

Das Unternehmen Sabic mit Hauptsitz in Riad wurde 1976 gegründet, als die saudi-arabische Regierung beschloss, die bei der Ölproduktion entstehenden Kohlenwasserstoffgase als Ausgangsstoff für die Produktion von Chemikalien, Polymeren und Düngemitteln zu nutzen. Die saudi-arabische Regierung hält 70 % der Sabic-Anteile. Die restlichen 30 % befinden sich im Besitz von Privatinvestoren in Saudi-Arabien und anderen Mitgliedsstaaten des Golf-Kooperationsrats.