11.01.2013

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Sasol: Iranische Aktivitäten bleiben umstritten

Der Chemiekonzern Sasol (Johannesburg / Südafrika; www.sasol.com) führt weiterhin Gespräche zur Abgabe der 50 Prozent Anteile am iranischen JV Arya Sasol Polymers. Das ließen die Südafrikaner zwischen den Jahren verlauten, nachdem kurz vor Weihnachten 2012 die staatliche iranische Nachrichtenagentur "Fars" berichtet hatte, dass Sasol trotz einer Ausstiegsankündigung weiter im Iran engagiert bleibe.

Zugleich erklärt Sasol jedoch, man könne noch kein bestimmtes Datum für den Ausstieg geben. Das wiederum ist der politischen Initiative United Against Nuclear Iran" (UANI, New York / USA; www.uani.com) der American Coalition Against Nuclear Iran zu wenig. UANI forderte Sasol jüngst in einem offenen Brief ultimativ auf, bis zum 11. Januar 2013 eine Frist bis zum Ausstieg zu benennen.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...