16.04.2014

www.plasticker.de

Schüco: Verlagerung der Produktionskapazitäten für Kunststoffprofile von Haan nach Weißenfels

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die Schüco International KG in ihren Sparten unterschiedliche Umsatzergebnisse. Während sich die beiden Geschäftsbereiche Metallbau und Kunststoff gut entwickelt haben, musste der Bereich Neue Energien einen weiteren Rückgang hinnehmen. Ausschließlich aufgrund der Marktschwäche des Solargeschäftes erreichte die Schüco Gruppe im Jahr 2013 einen Umsatz von 1,50 Milliarden EUR, teilt das Unternehmen mit.

Der umsatzstärkste Geschäftsbereich Metallbau ist demnach leicht gewachsen auf 1,12 Milliarden EUR. Er musste zwar Marktschwächen in den Beneluxstaaten, Iberia, Griechenland und Russland hinnehmen, konnte diese jedoch durch Umsatzzuwächse in Asien, im Baltikum und der Türkei kompensieren.

Der Geschäftsbereich Kunststoff wird durch stark schwankende Nachfragestrukturen beeinflusst. Er konnte jedoch in Russland, Italien, der Türkei und den Beneluxstaaten zusätzlich Marktanteile gewinnen und so einen Umsatz von 235 Millionen EUR erzielen.

In 2013 beschäftigte die Schüco Gruppe 4.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 3.368 in Deutschland. Im Vergleich zu 2012 (5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) hat sich die Schüco Belegschaft um 4 Prozent verringert. Eine Entwicklung, die den Angaben zufolge ausschließlich dem schwierigen Marktumfeld im Solargeschäft geschuldet ist.

Investitionen 2013
Schüco hat im Geschäftsjahr 2013 insgesamt 35 Millionen EUR investiert. Über 11 Millionen EUR flossen in den Ausbau des Kunststoff-Standortes Weißenfels: in eine über 6.300 qm große Kaschierhalle, in einen neuen Büro- und Sozialtrakt mit Medienversorgung sowie in Verkehrsanlagen und Flächenlogistik. Größtes Investitionsvorhaben am Standort Bielefeld war der neue Showroom, der das aktuelle Produktportfolio des Geschäftsbereiches Metallbau präsentiert.

Ausblick 2014
Schüco erwartet in 2014 aufgrund der unterschiedlichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa differenzierte Marktchancen und -erfolge. In Deutschland wird nach dem milden Winter mit deutlichen Zuwächsen in den Bereichen Neubau und Renovierung gerechnet. So konnte die Gruppe im 1. Quartal 2014 ein zweistelliges Umsatzplus im Kerngeschäft Fenster, Türen und Fassaden erzielen.

Der seit 2006 in Weißenfels bei Leipzig ansässige Geschäftsbereich Kunststoff wird durch einen europaweit stagnierenden Markt bei stark schwankenden Nachfragestrukturen beeinflusst. Um weiterhin erfolgreich zu sein, vereint der Geschäftsbereich seine beiden Produktionsstätten für Kunststoffprofile an einem Standort: Die Produktionskapazitäten von Haan sollen bis zum Jahresende 2014 nach Weißenfels verlagert werden. Dann sollen zentral alle Prozesse dieses Geschäftsbereiches von einem Standort aus gesteuert werden: Entwicklung, Rohstoffeinkauf, Produktion, Vertrieb und die komplette Logistik für das In- und Auslandsgeschäft.

Über Schüco
Schüco liefert mit seinen Geschäftsbereichen Metallbau und Kunststoff zielgruppengerechte Produkte für Neubau und Modernisierung. Schüco ist mit 4.800 Mitarbeitern und 12.000 Partnerunternehmen in 78 Ländern aktiv und hat in 2013 einen Jahresumsatz von 1,5 Milliarden Euro erwirtschaftet.

Weitere News im plasticker