29.09.2010

SKZ Süddeutsches Kunststoff-Zentrum

Schüler und Erwachsene lernen im SKZ Lab Betriebsalltag kennen

Das im Juli dieses Jahres eröffnete SKZ Lab erlebte schon in den ersten Wochen einen regelrechten Ansturm von Schulklassen auf die angebotenen Termine.

Im SKZ Lab wird Schülern die Möglichkeit geboten, aktiv in die Welt der Kunststoffe zu blicken und einen Tag im Betriebsalltag der Kunststoffproduktion zu verbringen. Sie entwickeln und erarbeiten das Design eines Produktes, sie lernen mit Maschinen und Werkzeugen umzugehen, Kalkulationen zu erstellen, Produktqualität zu überprüfen und kontinuierlich an Verbesserungen zu arbeiten.

Die Schüler erleben an diesem Tag Verantwortung zu übernehmen, Informationen zu erarbeiten und richtig weiter zu geben, Zusammenhänge zu erkennen und zu nutzen. Sie können selbständig Wissen erarbeiten, Entscheidungen treffen und Prozesse in Gang setzen.

Das didaktische Konzept beruht auf dem Vorbild des Baylab plastics von Bayer Material Science (www.baylab-plastics.de). Unterstützt und gefördert wird das Projekt des SKZ durch zahlreiche Unternehmen der Kunststoffbranche und durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Im Laufe des Jahres 2010 werden insgesamt ca. 600 Schüler das Angebot nutzen. Für das nächste Jahr soll sich die Zahl zumindest verdoppeln, um der hohen Nachfrage einigermaßen gerecht werden zu können.

Ein weiterer Schritt ist die Erweiterung des Angebotes auf andere Zielgruppen. So ist es zum Beispiel vorstellbar, dass Fachlehrer, Berufsschullehrer und Ausbilder aus den Unternehmen für einen Tag die Simulation eines kompletten Betriebsablaufes erleben. Eine gleichartige Konzeption ist auch für Mitarbeiter aus der Branche mit dem Ziel der betrieblichen Teambildung und Verbesserung der Kommunikation geplant. Die Entwicklung eines entsprechenden Programmes ist zurzeit in Vorbereitung und wird noch in diesem Jahr angeboten.