02.04.2014

www.plasticker.de

Schmalz: Vakuum-Spezialist schreibt "Schmalz Innovationspreis" aus - Innovative Produktideen in der Vakuum-Handhabungstechnik gesucht

Seit 30 Jahren ist die J. Schmalz GmbH im Geschäftsfeld der Vakuum-Technologie - und hier für Handhabungs- und Automatisierungsaufgaben - aktiv. Im Jubiläumsjahr 2014 schreibt der Vakuum-Spezialist nun erstmals den "Schmalz Innovationspreis - Der Wettbewerb für Vorausdenker" aus. Die innovativste Idee wird mit 4.000 Euro prämiert.

Gesucht werden innovative Produktideen in der Vakuum-Handhabungstechnik sowie in angrenzenden Technologien für flächiges Greifen von Werkstücken. Neben automatisierten Prozessen ist dabei auch die Integration des Menschen in moderne Arbeitsabläufe von Interesse. "Mit diesem Preis wollen wir sowohl junge als auch erfahrene Erfinder sowie Studenten fördern und gezielt auffordern, Ideen zu entwickeln", skizziert Dr. Dipl.-Ing. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter, die Zielsetzung des Wettbewerbs. In der Zukunft werden sich automatisierte und manuelle Produktionsprozesse zum Teil deutlich von den heutigen unterscheiden. Die Produktion der Zukunft ist ressourcenschonend, realisiert wechselnde, meist geringe Stückzahlen und stellt neue Produkte her. Die Produktionstechniken und Fertigungsschritte von morgen sind daher auf eine effiziente Handhabungstechnik angewiesen.

Schmalz sucht im Wettbewerb nach Handhabungslösungen, die Werkstücke in allen Branchen effizient, sicher und dynamisch greifen. Als Beispiel nennt der Vakuum-Spezialist die Handhabung faserverstärkter Kunststoffe. "Mit dem Trend zur Elektromobilität wächst die Bedeutung des Leichtbaus und damit verbunden die Handhabung von textilen Halbzeugen. Hierfür sind spezielle Greifer erforderlich. Uns interessiert beispielsweise, wie solche Greifer in Zukunft aussehen könnten", so Dr. Dipl.-Ing. Kurt Schmalz.

Die innovativste Idee beim Wettbewerb für Vorausdenker prämiert Schmalz mit 4.000 Euro. In einer weiteren Kategorie vergibt das Unternehmen für die beste Idee eines Studenten einen Sonderpreis: ein vierwöchiges Praktikum inklusive einem Gehalt von 3.000 Euro. Auch Studentengruppen können ihre Ideen einreichen. Wird diese zur innovativsten Idee in der Kategorie "Studenten" ausgewählt, erhält die Gruppe ein Vakuum-Testset sowie einen Vakuum-Grundlagenlehrgang bei Schmalz. Ein Abendprogramm mit Brauereibesichtigung und Schwarzwaldvesper rundet den Lehrgang ab. Darüber hinaus erhält die Gruppe 1.000 Euro für ihre Teamkasse.

Mit Beginn der Hannover Messe 2014 können Interessierte unter www.schmalz.com/30-jahre ihre Handhabungslösungen für die Produkte und Prozesse von morgen einreichen. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2014. Eine Fachjury mit renommierten Vertretern aus Industrie und Wissenschaft wird die Ideen anschließend sichten und bewerten: Jurymitglieder sind Dr.-Ing. Heinz-Jürgen Prokop, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Prof. Dr.-Ing. Thomas Bauernhansl, Leiter des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart, sowie Dr. Dipl.-Ing. Kurt Schmalz. Die Sieger werden während der Fachmesse Motek in Stuttgart (6. bis 9. Oktober 2014) ausgezeichnet.

Weitere Informationen: www.schmalz.com

Hannover Messe 2014, 07.-11.04.2014, Hannover, Halle 17, E31

Weitere News im plasticker