11.10.2013

bielomatik Leuze GmbH & Co.KG

Schnelles, auf hohe Kräfte ausgelegtes und umweltfreundliches Antriebskonzept für Vibrationsschweißmaschinen

Mit komplett elektrisch angetriebenen Maschinen entspricht bielomatik aktuellen Forderungen.


Seine bisher mit hydraulischem Hubantrieb ausgeführten Vibrationsschweißmaschinen ergänzt der Neuffener Hersteller nunmehr mit Varianten, deren Hubbewegung elektrisch angetrieben wird. Damit steht Anwendern eine Energie sparende und Ressourcen schonende Variante dieser Schweißmaschinen zur Verfügung. Sie nehmen bis 1380 x 590 mm messende Werkzeugplatten auf.


Schnell und genau


Einige spezielle Merkmale des elektrischen Antriebs bieten technische und wirtschaftliche Vorteile im Vergleich zur bisherigen Hydraulik. Der Hubtisch kann erheblich schneller fahren und positionieren. Dabei erreicht er hohe Presskräfte, die für die neuen technischen Kunststoffe erforderlich sind. Beim elektrischen Antrieb lassen sich Positionen der Hubbewegung (700 mm Hubweg) einfacher programmieren. Dies ist insbesondere bei Anwendungen mit zusätzlichen Infrarotvorwärmern vorteilhaft. Der elektrische Antrieb verwirklicht über eine Kupplungswelle einen exakten Gleichlauf. Eine sehr hohe Federsteifigkeit im Vibrationskopf. erhöht die Belastbarkeit. Das erweist sich insbesondere bei räumlich geformten Schweißgeometrien als sehr günstig. Besonders kurze An- und Abschwingzeiten des Vibrationsantriebs sorgen für optimale Prozessbedingungen und beste Schweißverbindungen. Darüber hinaus ergeben sich Zeit- und Kosteneinsparungen unter anderem bei der Wartung. Zum Beispiel entfallen die Pflege und der Wechsel von Öl.


Auf individuelle Applikationen abstimmen


Wegen des modularen Konzepts der Schweißmaschinen K3233 lassen sich problemlos unterschiedliche, an individuelle Applikationen exakt angepasste Varianten realisieren. So können die Schweißmaschinen mit hoch- oder niederfrequenten Vibrationsköpfen unterschiedlicher Leistung und mit variablen Öffnungsweiten von 865 bis 1015 mm ausgeführt werden. Als Option gibt es eine zusätzliche Infrarot-Vorwärmung.


Zum Programmieren und Bedienen stehen zwei unterschiedliche Steuerungsvarianten (Siemens S7 oder Industrie-PC) zur Auswahl. Besonderen Bedienkomfort bietet in der High-End-Ausführung (Industrie-PC) der 15“ Bilddiagonale messende, berührungsempfindliche Bildschirm (Touch-Screen).


Als Option bietet die Ausführung mit Industrie-PC Schnittstellen zur Datenübertragung an externe Speicher und Netzwerke zur Dokumentation der Programm- und Prozessparameter. Zudem lassen sich schnell und einfach externe Geräte anschließen und konfigurieren, zum Beispiel Barcodeleser, Drucker und Kameras. Im Industrie-PC kann die Software zur Steuerung dieser Zusatzgeräte gespeichert und damit editiert und angepasst werden. Ebenso erstellt und speichert der Industrie-PC zur Dokumentation und Datensicherung direkt Dateien mit Prozess-Parametern. Für eine schnelle, prozessnahe Qualitätskontrolle zeigt der Industrie-PC Trends anhand der Parameter, die sich aus den 200 zuletzt geschweißten Bauteilen ergeben.


Der kompakte Aufbau auf einem stabilen Grundrahmen ermöglicht den Transport der kompletten Maschine mit Gabelstapler. Für Sondertransporte und und für kleinere Transportabmessungen lassen sich der modular montierte Schallschutz rasch zerlegen und wieder montieren sowie der Schaltschrank über mechanische und elektrische Steckverbindungen an- und abkuppeln.


Der elektrische Antrieb entspricht den aktuellen Forderungen nach einem nachhaltigen, energiesparenden, die Umwelt und Ressourcen schonenden Antrieb für Produktionsmaschinen. Zusätzlich ergeben sich niedrigere Kosten, da ehemals aufwändige Wartungsarbeiten entfallen.


Vibrationsschweißen eignet sich zum Fügen einer Vielzahl an Kunststoffteilen aus einem großen Spektrum an Werkstoffen in großen Serien. Unter anderem können damit Leuchtengehäuse im Automobilsektor wirtschaftlich und zuverlässig geschweißt werden.


One Company - all Technologies …


… so lautet das Messemotto von bielomatik. Der Neuffener Maschinenbauer verfügt über die größte Bandbreite an Schweißverfahren und ist damit in der Lage für nahezu alle technisch genutzten Kunststoffe optimale Lösungen anzubieten. bielomatik erarbeitet in wissenschaftlichen Projekten und in der eigenen F+E Lösungen und Konzepte für die aktuell immer stärker auf den „Schweißmarkt“ drängenden Hochleistungskunststoffe, wie faserverstärkte Leichtbauwerkstoffe (Organobleche) und Hochtemperaturkunststoffe (PPA, PPS, etc.). Das Spektrum umfasst Laserschweißmodule, berührende Heizelemente, berührungslose Infrarotstrahler kurzer und mittlerer Wellenlänge, nieder- und hochfrequente Vibrationsschweißanlagen, Heißgas-, Wärmekontakt und Hochfrequenzverfahren. Auch Ultraschallanwendungen können in speziellen Applikationen projektiert und integriert werden. Mit ihrem umfassenden, über mehrere Jahrzehnte aufgebauten Know-how beraten die Neuffener Spezialisten Anwender individuell und seriös, wählen das geeignete Verfahren und erstellen die optimale Konfiguration. Vom kompakten Laser-Integrationsmodul bis zur umfassend automatisierten Anlage für Großteile mit mehreren kombinierten Schweißverfahren erhalten Produktionsbetriebe so die jeweils auf ihre Bedürfnisse sorgfältig abgestimmte Fügetechnologie.