02.11.2012

www.plasticker.de

Schoeller Arca: Verpackungsspezialist erhält "Großen Preis des Mittelstandes"

Das Schweriner Werk der Schoeller Arca Systems GmbH, weltweit tätiger Anbieter von wiederverwendbaren Kunststoffverpackungen, ist einer von drei Preisträgern des "Großen Preis‘ des Mittelstandes" Mecklenburg-Vorpommern. Damit ausgezeichnet werden Unternehmen, die sich in ihrer Region überdurchschnittlich entwickeln.

Die Schoeller Arca Systems GmbH am Standort Schwerin wurde für die hervorragenden Leistungen der Mitarbeiter sowie die positive Entwicklung des Standorts geehrt. Bereits im vergangenen Jahr ist das Unternehmen als Finalist ausgezeichnet worden. Ausgelobt wird der Preis von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung. Er gilt in Deutschland als ein wichtiger Wirtschaftspreis. Die für den Wettbewerb 2012 nominierten 3.589 Unternehmen beschäftigten per 31.12.2011 insgesamt 629.000 Mitarbeiter. Die Auszeichnung wurde zum 18. Mal vorgenommen.

Betriebsleiter Carsten Malschofsky und Geschäftsführer Hans-Joachim Wiedmann nahmen den Preis persönlich entgegen und freuten sich über die Auszeichnung.

Von der Jury als positiv bewertet wurde, dass Schoeller Arca Systems die kugelförmigen PET-Fässer "Keykeg" in der Landeshauptstadt von Mecklenburg Vorpommern produziert. Diese gelten als weltweit einzigartig und damit als ein Alleinstellungmerkmal von Schoeller Arca Systems. Durch sein leichtes Gewicht hat es viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Metallfässern, denn die Transportkosten reduzieren sich dadurch erheblich. Geeignet ist das "KeyKeg" für Flüssigkeiten aller Art, insbesondere für kohlesäurehaltige Getränke. Es kann einfach recycelt werden, Reinigung und Rücktransport entfallen.

Soziale Einstellung gewürdigt
Der "Große Preis des Mittelstands" wird nicht nur für wegweisende Produkte oder Produktionsverfahren verliehen. "Kriterien wie die soziale Einstellung eines Unternehmens, die Finanzierung von Qualifizierungsmaßnahmen oder die Verbesserung der Arbeitsbedingungen fließen ebenso in die Bewertung ein", erklärt Malschofsky. Somit habe das Unternehmen und seine Mitarbeiter den "Oskar" unter anderem auch für ihr soziales Engagement erhalten, denn Schoeller Arca Systems hat am Standort Schwerin eine werkseigene Behindertenwerkstatt für sowohl geistig als auch körperlich behinderte Menschen eingerichtet. Zudem bildet das Unternehmen derzeit 16 Jugendlichen aus und organisiert regelmäßig mehrere internationale Austausche von Schülern und Auszubildenden mit den baltischen Staaten, Frankreich, den Niederlanden und Tschechien. "Für uns bedeutet soziales Engagement gesellschaftliche Verpflichtung", unterstreicht der Betriebsleiter. Deshalb unterstützt das Unternehmen ein Schweriner Kinderheim nicht nur regelmäßig mit Spendengeldern, sondern reserviert Lehrstellen für Heimkinder.

Jury bewertet fünf Wettbewerbskategorien
Für den Wirtschaftspreis "Großer Preis des Mittelstands" nominiert werden kleine und mittelständische Unternehmen, die mindestens zehn Arbeitsnehmer beschäftigen oder eine Million Euro Jahresumsatz erwirtschaften. Die Leistungen bewertet die Jury in fünf Wettbewerbskategorien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe. Der Preis ist nicht dotiert.