20.10.2010

www.plasticker.de

Schulz & Partner: Neu konzipierte Aufbereitungsanlage für PET-Flaschen

Schulz & Partner International in Heilbronn stellt zur K 2010 eine neu konzipierte kompakte Aufbereitungs- und Waschanlage für PET-Flaschen vor. Die Anlage ist ausgelegt für einen Input von 300 kg/h von PET-Flaschen und für Flaschen mit einem Inhalt von 0,5 bis 2 Liter sowie einschließlich PE/PP Flaschenverschlüssen und Papier- oder LDPE-Etiketten.

Nach der Zerkleinerung in einer trocken betriebenen Schneidmühle, gelangt das Material in den Vorreiniger, wo Sand, Steine, Glas und Papier abgetrennt werden. Im folgenden Zick-Zack-Sichter werden Folien und/oder Papierstörstoffe abgeschieden. 90 bis 95% der Fremdstoffe seien nach Angaben von Schulz & Partner nach dem Durchlauf durch diese Stufe bereits abgeschieden. Durch die trockene Vorbehandlung des PET-Flaschenmahlguts werde sehr viel Wasser gespart, was den Wasserverbrauch der Anlage außerordentlich klein halte.

Danach folgt ein kontinuierlich arbeitendes Heißwaschsystem, das mit 80 bis 90° C heißer Waschlauge und inklusive Laugenkreislauf betrieben wird und zur Ablösung von stark anhaftenden Verschmutzungen und Etikettenleim dient. In der folgenden Nachspüleinrichtung werden die PET-Flakes mit frischem Wasser gespült und anschließend mittels mechanischem Trockner getrocknet. Außerdem werden hier die PE/PP Flaschenverschlüsse abgeschieden. Für die Trennung von PET von Polyolefinen sorgt anstelle eines konventionellen Schwimm-Sink-Behälters ein platzsparender Hydrozyklon-Separator. Wenn erforderlich kann zusätzlich eine thermische Nachtrocknung vorgesehen werden. Zuletzt wird das Mahlgut pneumatisch zur nachgeschalteten Big-Bag-Absackstation gefördert.

Der gesamte Platzbedarf beträgt lediglich 15,0 x 5,0 x 6,2 m (Länge x Breite x Höhe).

Weitere Informationen: w..schulz-partner.com

K 2010, 27.10.-3.11.2010, Düsseldorf, Halle 7.1 Stand A 52