21.08.2014

www.plasticker.de

Sekisui Alveo: Neue biegesteife Schaumstoffplatten mit Leichtbau-Potential für die Automobil- und Verpackungsindustrie

Sekisui Alveo baut sein Produktportfolio weiter aus: Der Hersteller von Polyolefin-Schaumstoffen bietet mit Alveocel LP F nun auch biegesteife Schaumstoffplatten an, die vor allem in der Automobilbranche und der Verpackungsindustrie zum Einsatz kommen sollen. Diese Variante des geschlossenzelligen PP-Schaumstoffs wird in einer Dichte von 200 bis 600 Kilogramm pro Kubikmeter produziert. Die ein bis fünf Millimeter dicken Platten aus "stiff foam" sind damit laut Anbieter 50 bis 70 Prozent leichter als beispielsweise solide Kunststoffplatten oder Spritzgußteile, die in vergleichbaren Bereichen eingesetzt werden. Entsprechend interessant sei der biegesteife Schaumstoff als Leichtbaulösung für unterschiedliche Branchen. So könnten beispielsweise großflächige Bauteile wie Abdeckungen aus Hartkunststoff ersetzt werden. Großes Potential bestehe auch bei Sandwich-Komponenten, wo der steife Schaumstoff als äußere Schicht im Sandwichkomplex eingesetzt werden könne.

Einsatz in der Automobilbranche
Sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge sieht Sekisui Alveo Potential für zahlreiche flächige Abdeckungen aus Hartkunststoff, die durch die stabilen, bis zu 70 Prozent leichteren Schaumstoffplatten ersetzt werden könnten. Das betreffe beispielsweise Radlaufschalen, die die Karosserie vor Steinschlägen schützen. Hier würde der robuste, biegesteife Schaumstoff zudem hervorragend die bestehenden Lösungen von Sekisui Alveo zur Geräuschdämmung ergänzen. Ähnliches gelte für Abdeckungen im Motorraum, die besonderen Hitzeanforderungen unterliegen. Auch bei flächigen Komponenten im Fahrzeuginnenraum wie zum Beispiel im Kofferraum wäre der Einsatz mit entsprechender Textil- oder Folienkaschierung denkbar. Besonders spannend findet Sandro Glanzmann die Möglichkeit, das Material als Eins-zu-eins-Ersatz von massiven PE- und PP-Materialien im Bereich Tiefziehteile oder Pressformteile zu verwenden. Hier könne das Material seine Stärke betreffend Gewichtseinsparung bei einer hohen Biegesteifigkeit voll nutzen.

Leicht und trotzdem hoch stabil
In der Verpackungsindustrie sollen die biegesteifen Schaumstoffplatten statt Hartkunststoff auf PE-, PP- oder ABS-Basis genutzt werden, zum Beispiel bei Transportboxen und Kleinladungsträgern. Auch das Gewicht von Gefachen lasse sich durch den Polyolefin-Schaumstoff senken - ein wichtiges Argument mit Blick auf die steigenden Treibstoffkosten in der Transportbranche und die Anforderungen an weniger CO2-Ausstoß. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu den sonst auch im Ladungsträgerbereich eingesetzten Kunststoff-Hohlkammerstegplatten sei die wesentlich einfachere Reinigung, da Alveocel LP F aufgrund seiner geschlossenen Zellstruktur weniger Angriffsfläche für Schmutzablagerungen biete und zudem kein Wasser aufnehme. Auch die Schnittkanten sind geschlossen-zellig, dies soll das Eindringen von Feuchtigkeit oder Flüssigkeit in den Schaumstoff verhindern. Das Material könne in jeder beliebigen Richtung gefaltet werden, Quer- und Diagonalfalzen seien problemlos möglich. Im Alltagseinsatz bedeute das für den Nutzer der Transportboxen wesentlich vielseitigere Anwendungsmöglichkeiten.

Materialeigenschaften und Verarbeitungsmöglichkeiten
Die biegesteifen Schaumstoffplatten aus Alveocel LP F verfügen nicht nur über ein vergleichsweise geringes Gewicht bei sehr hoher Steifigkeit. Sie besitzen auch eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 140 Grad Celsius. Das 100-prozentig recyclingfähige Material biete zudem eine gute thermische Dämmung. Die von Sekisui Alveo gefertigten Schaumstoffplatten lassen sich press- und vakuumformen und sind als Trägermaterial für eine spätere Kaschierung geeignet. Auch wenn das Material gefräst werde, entstehen saubere Kanten, die eine exakte Weiterverarbeitung ermöglichen.

Sekisui Alveo produziert die Platten in den Standardmaßen 1.200x1.000 und 1.200x2.200 Millimetern, fertigt aber auf Kundenwunsch auch andere Größen sowie Rollenware.

Weitere News im plasticker