01.03.2010

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Shell: Force Majeure für Styrol aus Moerdijk

Am Nachmittag des 24. Februars 2010 hat Shell Chemicals (London / Großbritannien; www.shell.com) die Kunden über Force Majeure für Styrol-Lieferungen aus dem niederländischen Werk Moerdijk informiert. Dies bestätigte Unternehmenssprecher Wim van de Wiel am 25. Februar auf KI-Anfrage. Die Dauer des Ausfalls sei unklar. Am Vortag hatte Shell bereits FM für C2 und C3 aus Moerdijk erklären müssen. Auch hier ist die Dauer noch unbestimmt.


Dass die parallele SM-Produktion am Standort von Ellba, JV von BASF und Shell, betroffen ist, scheint nicht ausgeschlossen, aber eher unwahrscheinlich. Die beiden Anlagen laufen technisch komplett unabhängig voneinander, obwohl sie aus dem gleichen Kontrollraum gesteuert werden, sagte van de Wiel.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...