16.05.2011

www.plasticker.de

Simba Dickie Group: Neues Spielwarenzentrum für französische Smoby Toys

Am 13. Mai 2011 feierte der französische Spielwarenhersteller Smoby Toys die Einweihung seines neuen Spielwarenzentrums. Das Unternehmen will mit dem Neubau eines Produktionsgebäudes und dem Einsatz neuer Fertigungstechniken, gezielter Produktionslogistik und bester Energieeeffizienz Maßstäbe setzen. Die deutsche Muttergesellschaft Simba Dickie Group bestätigt damit den Standort für die Produktion bewährter Qualitätsspielwaren aus Kunststoff "Made in France". In der Verwaltung in Lavans-lès-Saint-Claude entstanden für alle 150 Mitarbeiter neue, nach innovativen Konzepten gestaltete Büros.

Produktion wird in Arinthod zentralisiert
Im März 2008 übernahm die Simba Dickie Group die Smoby Gruppe. Michael Sieber, CEO der Simba Dickie Group, investiert nun in den Standort im französischen Jura: "Innerhalb weniger Monate entstand an unserem Hauptproduktionsstandort Arinthod auf einer Gesamtfläche von ca. 5000 m² ein neues Produktionsgebäude. Wir zentralisieren hier unsere Produktionen und bestätigen mit einem Investitionsvolumen von 7,0 Mio. Euro unser klares Bekenntnis zum Standort Frankreich." Die bisherigen weiteren Produktionsstandorte in Frankreich werden nicht aufgegeben, sondern sollen als Lager oder zur Montage dienen.

Millionen-Invest in den Maschinenpark
In den Maschinenpark wurden weitere 6,0 Mio Euro investiert. Bald sollen dort 21 moderne Spritzgießautomaten die hohe Verarbeitungsqualität der Smoby Spielzeuge - von den Kinderfahrzeugen bis zur Spielküche - sicherstellen.

Eine ideale Produktionslogistik soll u.a. durch eine durchdachte direkte Materialversorgung und eine Doppelkrananlage für den Werkzeugwechsel erreicht werden. Vorbildlich bei der Energieeffizienz sei das neue Werk unter anderem durch eine Öl und Material einsparende Arbeitsweise, wie zum Beispiel ein gravimetrisch gesteuertes Materialförderungssystem oder durch das neue Kühlsystem.

Verwaltungsgebäude komplett umgestaltet
Für weitere 1,5 Mio Euro ließ Michael Sieber das Verwaltungsgebäude in Lavans komplett umgestalten. Wert gelegt wurde auf helle, lichtdurchflutete Büros und Gänge. Der großzügige Blick in die Natur durch große Glasscheiben wirkt harmonisch und beflügelt die Kreativität. Neue Wege und verbindende Elemente schaffen neue Kommunikation. Und ein ausgewogenes Verhältnis vom Einsatz der Signal- und Firmenfarbe Rot, zu Glas, Metall und Glas erzeugt eine angenehme Arbeitsatmosphäre, heißt es abschließend.

Über die Simba Dickie Group
Die weltweit tätige Simba Dickie Group wurde am 1. Mai 1982 von Fritz Sieber und seinem Sohn Michael gegründet und gehört heute nach eigenen Angaben zu den Top Five im Spielwarenmarkt. Im Jahr 2010 erzielte die Firmengruppe mit 3.700 Mitarbeitern einen Umsatz von 570 Millionen Euro.

Smoby Toys, der den weiteren Angaben zufolge größte Spielwarenhersteller Frankreichs, ist seit März 2008 Mitglied der Simba Dickie Group. Die erfreuliche Umsatzentwicklung von Smoby Toys hätte im Jahr 2010 dazu geführt, dass die größten Zuwächse innerhalb der Firmengruppe bei Smoby Toys zu verzeichnen gewesen seien. Um 23 Prozent steigerte die Smoby Gruppe demnach ihren Umsatz auf 145,0 Mio Euro.