16.09.2013

www.plasticker.de

Simcon: Neu- und weiterentwickelte Spritzgieß-Simulation

Die Simcon kunststofftechnische Software GmbH, Würselener Unternehmen für Spritzgieß-Simulation, präsentiert auf der K 2013 auf ihrem komplett neu gestalteten Messestand die Neuentwicklung "Varimos" und Innovationen der Spritzgieß-Simulationstechnologie "Cadmould" 3D-F.

Das jüngste Produkt von Simcon heißt "Varimos" ("virtual and real injection moulding optimatsation system") - ein neues Konzept zur automatischen zielgerichteten Kunststoff-System-Optimierung. Mit "Varimos" ist es laut Anbieter möglich, gezielt und vollkommen automatisch bestimmte Produkteigenschaften, z.B. die Maßhaltigkeit durch Prozessführung und Werkzeugvorhaltung zu erzeugen. Das Ergebnis sei ein Bauteil, das alle definierten Qualitätsmerkmale erfülle und ein Prozess, der wirtschaftlich optimiert sei und ein Maximum an Produktivität gewährleiste. Zahlreiche Produkt-Neuentwicklungen und -Redesigns in den Branchen Automobil, Medizin und Trinkwasser wurden demzufolge bereits mit "Varimos" realisiert.

Möglich wurde die Entwicklung von "Varimos" durch die Verbindung der Spritzgießsimulation aus "Cadmould" 3D-F von Simcon und dem Qualitätsoptimierungs- und Überwachungssystem CQC von Dr. Gierth Ingenieurgesellschaft.

Simulationssoftware "Cadmould" 3D-F
Weiterentwickelt und damit um zwei Module reicher präsentiert sich die Simulationssoftware "Cadmould" 3D-F von Simcon. Bei der Innovation integrierte Strukturanalyse handelt es sich um ein vollintegriertes Mechanik Modul. Das vollintegrierte "Cadmould" 3D structural FEM Modul berechnet demnach die mechanischen Eigenschaften des Spritzgießbauteils unter Berücksichtigung der Faserorientierung. Der Konstrukteur kann die Auswirkungen der lokal unterschiedlichen Faserverstärkungen berücksichtigen und laut Software-Anbieter bis zu 30 Prozent Material einsparen. Zudem werden die temperaturabhängigen mechanischen Materialeigenschaften berücksichtigt. Dies sei wichtig, wenn ein Bauteil bei höheren Umgebungstemperaturen eingesetzt werde (z.B. im Motorraum).

Mit dem neuen Cadmould 3D-F thermal Analysis Modul können den Angaben zufolge alle Wärmetransportvorgänge im Spritzgießwerkzeug im Detail simuliert werden. Das Software-Modul eigne sich sowohl zur Verifizierung von umgesetzten Werkzeugdesigns als auch zur Optimierung von sehr komplexen Temperiersystemen. Im Hinblick auf Verzugsverhalten und Zykluszeit könne der Anwender gerade die Temperierung von anspruchsvollen Teilen optimal gestalten. In dem kompletten 3D volumetrischen FEM Ansatz würden alle Komponenten des Spritzgießwerkzeuges berücksichtigt. "Cadmould" 3D thermal Analysis berechnet transient, also über mehrere Zyklen, jede Art von Temperierung (Impulskühlung, konturnahe Kühlung, CO2-Kühlung).

Weitere Informationen: www.simcon-worldwide.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 11, Stand F21

Weitere News im plasticker