30.04.2015

www.plasticker.de

Simona: Konzern steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal 2015

Die Umsätze des Simona Konzerns haben sich im ersten Quartal 2015 um 13,1 Prozent auf 87,7 Mio. Euro (Vorjahr 77,6 Mio. Euro) erhöht. Die Steigerung wird nach Angaben des Unternehmens auf die erstmalige Konsolidierung des zum 01.04.2014 akquirierten US-amerikanischen Unternehmens Boltaron sowie organisches Wachstum in Osteuropa, Asien-Pazifik und den USA zurückgeführt. In Osteuropa konnte demnach ein Wachstum vor allem in Polen und Tschechien die Rückgänge in Russland und der Ukraine überkompensieren. In Zentral- und Westeuropa sind die Umsatzerlöse leicht zurückgegangen.

Im Produktbereich Halbzeuge und Fertigteile sind die Umsätze mit extrudierten und gepressten Platten insbesondere aufgrund der Konsolidierung von Boltaron gestiegen. Die Umsätze im Produktbereich Rohre und Formteile waren leicht rückläufig.

Das Ergebnis konnte deutlich gesteigert werden. Vor allem aufgrund eines verbesserten Rohergebnisses, ist das EBIT im ersten Quartal auf 6,4 Mio. Euro gestiegen (Q1 2014: 1,7 Mio. Euro). Die EBIT-Marge beträgt 7,3 Prozent (Q1 2014: 2,2 Prozent). Währungsgewinne (im Vorjahreszeitraum Verluste) und das Ergebnis von Boltaron, das im ersten Quartal 2014 noch nicht enthalten war, haben das Ergebnis positiv beeinflusst.

Dramatisch gestiegene Rohstoffpreise und Versorgungsengpässe, geopolitische Risiken, z.B. in der Ukraine, sowie die nach wie vor ungelöste Finanzkrise in Europa trüben den Ausblick. Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet der Simona Konzern einen Umsatz von 340-350 Mio. Euro und ein EBIT in Höhe von 15-20 Mio. Euro.

Über Simona
Die Simona AG gilt als ein führender Hersteller und Entwicklungspartner thermoplastischer Kunststoffprodukte mit internationalen Produktions- und Vertriebsstandorten. Das Produktprogramm umfasst Kunststoffhalbzeuge (Platten, Stäbe, Profile, Schweißdrähte), Rohre und Formteile sowie Fertigteile. Rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen weltweit. 35.000 Artikel werden im In- und Ausland gefertigt und bieten Lösungen für viele Anwendungen in der chemischen Prozessindustrie, der Wasser-, Energie- und Rohstoffversorgung sowie für Mobilität, Umwelttechnik und Bau. Die Jahresproduktion beträgt über 100.000 Tonnen. Die Simona AG ist im General Standard börsennotiert. Sitz des Unternehmens ist Kirn, Rheinland-Pfalz.

Weitere News im plasticker