[dim_it:pic_desc]Im Jahr 1817 beauftragte Sir Arthur Wellesley (1769-1852), erster Herzog von Wellington und hochdekorierter, erfolgreicher Militärführer u.a. im Kampf gegen Napoleon, seinen Schuster mit der Lösung der Misere: Ein anderer Stiefel musste her! Ein Stiefel, der bequem und zugleich so eng geschnitten sein sollte, dass er sich problemlos unter Hosen tragen ließ. Das Ergebnis des Londoner Schusters konnte sich sehen lassen: Hergestellt aus weichem Kalbsleder und eng am Mannesbeine anliegend, war der neue Stiefel nicht nur strapazierfähig und für militärische Kampfhandlungen durchaus geeignet, sondern auch komfortabel und schick genug für die Abend- und Ausgehgarderobe des gestandenen Herren. In Anerkennung für diesen Wurf wurden die neuen Stiefel zu Ehren des Auftraggebers fortan als Wellingtonstiefel bezeichnet. (Quelle: wikipedia)[/dim_it:pic_desc]