23.10.2012

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Solarzellen im Leistungsvergleich

Fraunhofer ISE startet Effizienzvergleich verschiedener Solarzellentypen

Große Fortschritte in der Forschung und Entwicklung haben die Leistung von Solarzellen in den letzten Jahren beachtlich gesteigert. Durch neue Zellkonzepte und Produktionstechnologien wurde die Effizienz von Solarzellen, insbesondere von großformatigen Solarzellentypen, immer weiter verbessert. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE bietet zukünftig erstmals Solarzellenherstellern die Aufnahme in einem umfassenden Leistungsvergleich unterschiedlicher Solarzellentypen, den so genannten »Fraunhofer ISE PV-Charts«, an.

Technologische Innovationen zur Verbesserung der Leistung von Solarzellen sind für die Wettbewerbsfähigkeit der Solarindustrie von großer Relevanz. Wissenschaftler und Hersteller erzielten in den vergangenen Jahren gemeinsam bedeutende Fortschritte und brachten neue, effizientere Solarzellentypen auf den Markt. Um diese Vielfalt an Technologien und Solarzellen über die eigene Branche hinaus transparent und vergleichbar zu machen, wird das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Rekordergebnisse aus Kalibriermessungen im akkreditierten CalLab PV Cells nach Freigabe der Hersteller in den PV-Charts veröffentlichen. Die »Fraunhofer ISE PV-Charts« werden ein Ranking der Zellwirkungsgrade sowie von den Herstellern beigesteuerte Informationen zu den verschiedenen Zelltechnologien beinhalten. In der Solarbranche ist das Kalibrierlabor des Fraunhofer ISE seit vielen Jahren bekannt.

Hersteller geben dort die Kalibrierung von Solarzellen oder die Anfertigung von Referenzzellen in Auftrag. Die »Fraunhofer ISE PV-Charts« werden in enger Zusammenarbeit mit der Industrie entstehen. Das Fraunhofer ISE setzt auch in diesem Projekt auf die Zusammenarbeit mit der Industrie und ruft Solarzellenhersteller, langjährige Partner und neue Kunden, dazu auf, rekordverdächtige Zellergebnisse für die Veröffentlichung zu benennen. Von den Herstellern gewünschte Messergebnisse aus dem CalLab PV Cells sollen zusammen mit weiterführenden Informationen zu den verschiedenen Solarzellentypen in Form von Tabellen und Grafiken aufbereitet und veröffentlicht werden, die auf der Webseite des Fraunhofer ISE abgerufen werden können. Eine Vorlage für die Benennung von Rekordergebnissen und weitere Informationen finden sich unter http://www.pv-charts.com.

Das Fraunhofer ISE hat bereits Ende der 80er Jahre einen Überblick über die Wirkungsgrade industriell relevanter Solarzellentypen veröffentlicht und Anfang der 90er Jahre fortgesetzt. Heute gibt es gut etablierte Zusammenstellungen von Spitzenwirkungsgraden, die aber nicht dazu gedacht sind, auf die große Breite unterschiedlicher Herstellungstechnologien einzugehen. »Ziel unserer PV-Charts ist es, erstmals einen umfassenden Leistungsvergleich für Solarzellen zu erstellen, der mit den technologischen Neuentwicklungen Schritt hält, und dieses Benchmarking kontinuierlich auszubauen. Über die Zellleistung hinaus, sollen die Fraunhofer ISE PV-Charts auch einen Überblick über die verschiedenen Zell-Designs vermitteln, die von den jeweiligen Herstellern in der Solarzelleproduktion umgesetzt werden«, so Dr. Stefan Glunz, Bereichsleiter »Siliciumsolarzellen – Entwicklung und Charakterisierung« am Fraunhofer ISE.

Über das CalLab PV Cells

Das CalLab PV Cells wurde vor rund 25 Jahren am Fraunhofer ISE gegründet. Es bietet die Vermessung verschiedenster PV-Technologien an und arbeitet weltweit mit Herstellern und Instituten an der Entwicklung präziser Messungen für neue Technologien. 2008 wurde das Kalibrierlabor für Solarzellen gemäß ISO17025 vom Deutschen Kalibrierdienst (DKD) – heute Deutsche Akkreditierungsstelle (DakkS) – akkreditiert. Das CalLab PV Cells zählt weltweit zu den führenden Kalibrierlabors für Solarzellen – http://www.callab.de.

Quelle: