16/10/2015

www.plasticker.de

Solvay: Neue PPA-Typen für Kfz-Elektronikanwendungen

Solvay Specialty Polymers hat seine "Amodel" Polyphthalamide (PPA) der Serie AE 8900 für Kfz-Elektronikanwendungen um fünf neue verstärkte Typen mit Glasfaseranteilen von 30 bis 60 % erweitert. Die neuen "Amodel" PPA-Produkte bieten laut Hersteller hohe Spannungsfestigkeit und dauerhafte dielektrische Eigenschaften auch bei erhöhten Temperaturen. Mit erhöhter Beständigkeit gegen Kfz-Betriebsflüssigkeiten, verbesserten thermischen Eigenschaften, höherer mechanischer Festigkeit und geringerer Feuchtigkeitsaufnahme überwindet ihr Leistungsspielraum sollen sie die Serien "Amodel" AE 1100 und AE 4100 noch übertreffen.

Die "Amodel" Serie AE 8900 umfasst die Typen AE 8930, AE 8935, AE 8940, AE 8950 und AE 8960 mit 30, 35, 40, 50 bzw. 60 % Glasfaserverstärkung. Mit Kriechstromfestigkeitswerten (CTI) über 600 Volt liegen sie den Angaben zufolge an der Spitze aller kommerziell verfügbaren PPA. Das sorge für ausgezeichnete Beständigkeit isolierender Anwendungen gegen elektrischen Spannungsdurchschlag und schütze somit vor möglichen Kurzschlüssen oder Überschneidungen zwischen empfindlichen elektrischen Kontakten.

"Amodel" AE 8935 zeigt laut Solvay insbesondere bei Thermoschockprüfungen unter allen kommerziellen PPA-Typen die beste Spannungsrissbeständigkeit. Diese Type sowie "Amodel" AE 8940 sollen zudem wesentliche Konstruktionsanforderungen innovativer Kfz-Technologien für Elektromotoren, Brennstoffzellenfahrzeuge und Leistungselektronik erfüllen. Beide Materialien zeichnen sich demnach vor allem durch einen hohen CTI, stabile Feuchtebeständigkeit und zuverlässige Leistungsfähigkeit bei Temperaturen von -40 bis +150 °C aus.

Die Kunststoffe der "Amodel" Serie AE 8900 sind weltweit von Solvay und über deren Vertriebspartner lieferbar.


Weitere News im plasticker