08.10.2013

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Sonderhoff Misch- und Dosieranlage mit Siemens-Steuerung auf der K 2013

Synchrone Steuerung im zwei Millisekunden Takt Die Simotion D 445 Steuerung ist ein skalierbares, modular aufgebautes "Motion Control System", das mit hoher Flexibilität überall dort eingesetzt werden kann, wo präzise Bewegungsführung eine Rolle spielt. Die Steuerung koordiniert sowohl die Achsbewegungen des Sonderhoff Linearroboters LR-HD (High Dynamics) als auch sämtliche Schaltvorgänge am Mischkopf sowie alle verfahrenstechnischen Aggregate (Servomotor, Mischer, Pumpen) via Profinet bei einem Regeltakt von zwei Millisekunden taktsynchron zueinander. Durch die taktsynchrone Koordination der Maschinenaggregate sind die Verfahrbewegungen der Achsen auch bei Vorschubgeschwindigkeiten von bis zu 30 m/min in ihrer Wiederholgenauigkeit auf ±0,1 mm hochpräzise, was entscheidend ist für eine genaue und konstante Reproduzierbarkeit des Dichtungsauftrags. Die hohe Beschleunigung von bis 10 m/s² ist insbesondere auch bei Bauteilen mit kleineren Radien wichtig. Hierbei ist die maximale Vorschubgeschwindigkeit über die gesamte Bewegungsbahn zwingend konstant zu halten. Beides ist entscheidend für einen gleichmäßig dimensionierten Dichtungsauftrag, vor allem an den Kopplungsstellen. Eilganggeschwindigkeiten bis nahezu 60 m/min tragen zur Minimierung von Leerlaufzeiten beim Wechsel zwischen zwei oder mehreren Bearbeitungspositionen bei.[image_0] Die Bewegungsabläufe und Geschwindigkeit der CNC-Achsen des Linearroboters der Misch- und Dosieranlage DM 403 können durch die Safety-Funktion SLS (Safely Limited Speed) sicher begrenzt werden. Das geschieht, insbesondere beim Teachen mit dem Simatic Mobile Panel, in unmittelbarer Nähe zu Bauteil und Roboter, zum bestmöglichen Schutz des Bedienpersonals. Wird ein vorgegebener Wert unzulässig überschritten schaltet die dezentrale F-CPU Achsen und Aggregate kontrolliert ab, ebenso bei anderen Schutzverletzungen im Automatikbetrieb. Der neue G-Code-Interpreter für die Simotion D445 setzt die Verfahrprogramme der Misch- und Dosieranlage für die Abarbeitung im Motion Controller um. Sonderhoff hat gemeinsam mit Siemens für den Maschinenbediener eine Mensch-Maschine-Schnittstelle mit G-Code-Editor entwickelt, womit sich individuelle Verfahrprogramme an der Misch- und Dosiermaschine teachen, editieren und verwalten lassen. So reichen bereits grundlegende CNC-Kenntnisse aus, um die Anlage in kürzester Zeit sicher bedienen zu können. Die Bedienung der Sonderhoff Misch- und Dosieranlage mit Siemens Steuerung und die Visualisierung der Bedienoberfläche erfolgt am Bedienpult über einen 19" großen Touchscreen-Monitor mit einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixel. Das maschinennahe Einrichten der Verfahrprogramme wird von einem tragbaren Simatic Mobile Panel mit 10"-Display und einer Auflösung von 800 x 600 Pixel unterstützt.[image_1] Ein wichtiges Argument für die Simotion D445 ist der modulare Aufbau. Kundenspezifische Anlagenvarianten mit zwei bis vier Materialkomponenten sind möglich. Bei Bedarf können Servomotormodule für zwei oder mehr Handlingachsen hinzugefügt werden. Die verstärkte Nachfrage aus dem Markt nach einheitlichen Standards für die Steuerungstechnik von Produktionsanlagen war auch für Sonderhoff der Grund, den Kunden mit der Siemens Steuerung Simotion D 445 für seine Misch- und Dosieranlagen zusätzlich eine weitere Alternative zu der bisherigen Steuerung anzubieten. Die Maschinenbaureihe DM 40x von Sonderhoff lässt sich damit noch einfacher in die Fertigungskonzepte der Kunden mit bestehenden Siemens Steuerungen integrieren. Zusätzlicher Vorteil für die Sonderhoff Kunden: bei Inbetriebnahme der Sonderhoff Misch- und Dosieranlage entsteht kein weiterer Schulungsbedarf, weil das Maschinenpersonal mit der Handhabung der Siemens Automatisierungstechnik vertraut ist und die Bedienerführung bereits kennt.

www.gupta-verlag.de/polyurethane