01.07.2010

Ticona GmbH

Start frei für eine elektromobile Zukunft

Düsseldorf / Deutschland, 16. Juni 2010 - Alternative Antriebs­konzepte sind nicht nur für Automobilbauer das Thema der Zukunft. Speziell im Bereich Elektromobilität bietet Ticona, das Geschäft mit technischen Kunststoffen der Celanese Corpora­tion, Produkte mit einem ausgezeichneten Eigenschaftsprofil, deren Verwendung in Elektrofahrzeugen teilweise bereits in der Praxis erfolgreich getestet wurde.



Elektromotoren haben einen großen Nachteil: Die Energiemenge in gewöhnlichen Akkumulatoren reicht in der Regel nur für kürzere Fahrten - und das Wiederaufladen dauert Stunden. Der Grund für die geringe Reichweite ist unter anderem das Gewicht des Fahr­zeugs, denn dieses ist ausschlaggebend für den Stromverbrauch.



Leistungsstärke gefragt

Langfaserverstärkte Thermoplaste wie Celstran® LFT und Factor® LFT sind daher typische Materialien für den modernen Fahrzeug­bau. Ihre Matrixmaterialien - meist Polypropylen oder Polyamid - sparen Gewicht, während das "Faserskelett" auch bei stark beanspruchten Formteilen Stabilität gewährleistet. Zudem weisen beide Werkstoffe eine hohe Temperaturbeständigkeit auf. So eignen sie sich ideal für Batterieaufhängungen oder das Akku-Gehäuse in einem Elektrofahrzeug, ebenso aber auch für Bodenplatten und Instrumententafeln. Celanex® PBT kann in Steckverbindungen für elektrische Leitungen zum Einsatz kommen, dank guter Gleiteigen­schaften, einer hohen Gebrauchstemperatur sowie Widerstands­fähigkeit gegen Chemikalien und Witterungseinflüsse. Fortron® PPS ist schon seit Langem ein bewährtes Material im Automobilbau und eignet sich auch für die Verwendung im Elektroauto: Es kommt in Pumpen für Kühlmedien oder Lüftern zum Einsatz, aber auch in Spulenträgern für Radnabenmotoren. Für das flüssigkristalline Vectra® LCP wären Aktuatoren ein geeignetes Anwendungsgebiet, ebenso Konnektoren, Funktionsteile für Hochspannungsanwendun­gen oder Bauteile in der Beleuchtung. Hostaform® POM verfügt mit seinen zahlreichen Spezialisierungen wie einem verbesserten Gleitverhalten oder UV-Beständigkeit über ein ideales Profil für mechanische Bauteile im Elektrofahrzeug. Die emissionsarmen XAP®-Typen des POM-Werkstoffs eignen sich für Anwendungen im Autoinnenraum. GUR® UHMW-PE punktet mit einem geringen Gewicht und lässt sich mittels Gel-Verfahren beispielsweise in Batterieseparatoren für den Elektromotor verbauen.