04.10.2012

www.plasticker.de

Strack Norma: Vorbearbeitung von Platten reduziert Kosten

Der Normalienspezialist Strack Norma bietet seit neuestem über die reine Lieferung von Formplatten hinaus auf Kundenwunsch eine zusätzliche Bearbeitung an. Diese Ausführung von Vorarbeiten oder Fertigbearbeitungen soll dem Werkzeugbau zusätzliche Kapazitäten schaffen und die Fertigung von Werkzeugen insgesamt rationeller machen und damit Kosten sparen.

Durch Outsourcing gewinnen die Kunden laut Strack Norma an Produktivität, haben geringere Investitionen und ein Mehr an Sicherheit. "Das Risiko für die Einhaltung der geforderten Toleranzen tragen wir. Zudem sind die Kosten eine fixe Kalkulationsgröße bei jedem Werkzeug," erklärt Ludger Müller, Technischer Leiter bei Strack Norma.

Besonders bei komplexen Zerspanungen der Platten sei es notwendig, vor dem Einbringen der Führungsbohrungen die Grobzerspanung bzw. Vorbearbeitung der Taschen und Schieberausfräsungen sowie deren Ausdrehung vorzunehmen. Damit gelinge es Bearbeitungsspannungen, die durch die komplexe Zerspanung frei werden, vor dem Einbringen der Bohrungen für das Führungssystem auszugleichen. Die erfolgten Einarbeitungen und das entsprechende Führungssystem könnten somit genau aufeinander abgestimmt werden. Damit werde die höchste Präzision des Werkzeugs sicher gestellt.

Um besonders schwierige Bearbeitungen durchführen zu können, werden den Angaben zufolge in Lüdenscheid leistungsstarke CNC-Bearbeitungszentren, Lehrenbohrwerke, Fräs- und Schleifmaschinen sowie Koordinatenschleifmaschinen für die individuelle Bearbeitung eingesetzt. Ludger Müller: "Teilweise kann ein Werkzeugbau die Platten gar nicht so rationell bearbeiten, wie wir das anbieten. Insbesondere weil es nicht selten an der technischen Ausstattung fehlt." Investitionen lohnten sich für den Unternehmer aber nur, wenn die besonderen technischen Anforderungen häufig beauftragt werde.

Zudem würden generell alle Vorlagen, die Strack Norma im Vorfeld erhält, genauestens auf ihre Stimmigkeit hinsichtlich der gewünschten Technik sowie der Kosten geprüft, bevor mit der eigentlichen Einbringungen der gewünschten Geometrien begonnen werde.