21.07.2015

Universität Regensburg

Studie zu Stress und Burnout am Arbeitsplatz – Regensburger Psychologen suchen Probanden

Für eine Studie zu Stress und Burnout am Arbeitsplatz suchen Forscher der Universität Regensburg im Raum Regensburg Probanden, die an einer anonymen Online-Umfrage teilnehmen. Die Umfrage wird etwa 15 Minuten in Anspruch nehmen und sollte in ruhiger Atmosphäre und ohne Unterbrechungen beantwortet werden. Organisiert wird das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Brigitte M. Kudielka (Lehrstuhl für Medizinische Psychologie, Psychologische Diagnostik und Methodenlehre).

Stress ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig und der Begriff Burnout in aller Munde. Die Betriebskrankenkassen schätzen, dass bei ca. 9 Millionen Deutschen ein Burnout-Syndrom vorliegt. Im Zentrum der Umfrage steht deshalb die berufliche Situation, die Stressbelastung und die Gesundheit der Regensburger Bevölkerung. Egal, ob man viel oder wenig Stress am Arbeitsplatz hat oder sogar unter Burnout leidet: Die Studie richtet sich grundsätzlich an alle Berufstätigen, um ein möglichst umfassendes Bild von der Region Regensburg zu erhalten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Kudielka arbeiten an der Frage, welche psychischen und biologischen Veränderungen mit Stressbelastungen typischerweise einhergehen. Langfristiges Ziel ist es zu verstehen, durch welche psychobiologischen Mechanismen stressbezogene Gesundheitsprobleme über die Zeit entstehen und schließlich auch therapiert und gebessert werden können.

Im Rahmen der aktuellen Umfrage wird großer Wert auf Anonymität gelegt. Die Befragten müssen an keiner Stelle der Befragung den Namen, die E-Mail-Adresse oder Ähnliches angeben. Auf Wunsch erhalten alle Probanden eine anonymisierte persönliche Auswertung, die später über einen Code abgerufen werden kann. Der persönliche Code wird am Ende der Befragung ausgegeben.

Der Link zur Online-Umfrage im Internet unter:
www.soscisurvey.de/bo2015/

Quelle