24.11.2010

www.plasticker.de

Sumitomo (SHI) Demag: Auftragseingang der K 2007 übertroffen - Trend zu vollelektrischen Maschinen

Die K 2010 ist für die Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, Schwaig, sehr erfolgreich verlaufen. Der Zuspruch der Kunden und Fachbesucher aus aller Welt zu den ausgestellten Maschinen, Technologien und Dienstleistungen war überdurchschnittlich gut. Positive Resonanz erhielt der Spritzgießmaschinenhersteller auch für seine bis dato realisierte Produktplattform mit neuen und modifizierten Maschinenbaureihen, die in Düsseldorf erstmals der weltweiten Fachöffentlichkeit vorgestellt wurde, teilt das Unternehmen mit.

Seit dem Zusammenschluss der Spritzgießmaschinen-Aktivitäten von Sumitomo Heavy Industries (SHI) mit der Demag Plastics Group im Frühjahr 2008 hatte der japanisch-deutsche Maschinenbauer die Produkte beider Unternehmen analysiert und eine neue Plattformstrategie für seine Maschinen entwickelt. Die hydraulischen und hybrid angetriebenen Kunststoffspritzgießmaschinen Systec und El-Exis SP werden nach wie vor auf der Demag-Plattform konzipiert und gebaut. Für alle elektrischen Maschinen IntElect und SE will Sumitomo (SHI) Demag durch Weiterentwicklung der bestehenden japanischen Maschinenplattform langfristig eine gemeinsame Plattform schaffen. Beide Produktplattformen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Produktionseffizienz aus, das sich durch eine Vielzahl an maschinen-, steuerungs- und antriebstechnischen Verbesserungen mit gesteigerter Dynamik, Präzision und Energieeffizienz in unterschiedlichen Anwendungsbereichen ausdrückt.

Auftragseingang der K 2007 um 20 Prozent übertroffen - Trend zu vollelektrischen Maschinen
Sumitomo (SHI) Demag stellte auf der K 2010 sechs Exponate am eigenen Stand und drei weitere bei Partnerunternehmen aus. Positiv seien die Reaktionen der internationalen Kunden und Fachbesucher gewesen. "Unser Auftragseingang auf der Messe hat das hohe Niveau der K 2007 noch um 20 Prozent übertroffen", berichtet Christian Renners, General Manager Business Unit Sales & After Sales "die zahlreichen Aufträge zeigen deutlich den Trend zu vollelektrischen Maschinen. Mehr als 40 Prozent der Messebestellungen gingen für vollelektrische Maschinen ein." Auch wenn die europäische, im Vergleich zur amerikanischen und asiatischen, Kundschaft noch weniger elektrische als hydraulische oder hybrid angetriebene Maschinen ordert, konnte auch Sumitomo (SHI) Demag den Trend zur elektrischen Maschinentechnik klar ausmachen, heißt es weiter.

"Mehr als 40 Prozent unserer Standbesucher waren noch keine Kunden von Sumitomo (SHI) Demag", freut sich Christian Renners, "dies ist für eine internationale Fachmesse eher ungewöhnlich." Aufgrund der Auswertungen der Messeberichte zeigten die Besucher starkes Interesse quer durch das breite Angebot des deutsch-japanischen Maschinenbauers. Die nach dem Zusammengehen der beiden großen Maschinenbauer entwickelten elektrischen Maschinen IntElect Smart und die hybride Schnelllaufmaschine El-Exis SP fanden ebenso Interesse beim Publikum wie die etablierte hydraulische Allzweckmaschine Systec inklusive der Modelle mit Schließkräften größer 10.000 kN.

Systeme zur Energieeinsparung gefragt
Die prozesstechnischen Innovationen und Technologien der Sumitomo (SHI) Demag hätten ebenfalls großes Interesse gefunden. Hier vor allem Systeme wie avtiveLock (verschließbare Rückstromsperre), die durch ihren patentierten Mechanismus die Präzision und Wiederholgenauigkeit bei der Herstellung von technischen Teilen wesentlich erhöhen würden. Die Nachfrage nach Systemen zur Energieeinsparung sei insbesondere im Bereich der Nachrüstungen seit der K-Messe sprunghaft angestiegen.

Das Angebot der Sumitomo (SHI) Demag im Bereich der Automatisierung habe insofern beeindruckt, weil viele Peripheriegeräte, wie z.B. 3-Achs-Entnahmegeräte im Standardprogramm, verfügbar seien. Auch hier habe das Nachrüstgeschäft rege Anfrage erhalten.

CEO Dr. Tetsuya Okamura sieht sich angesichts der, gegenüber 2009 mehr als verdoppelten, Auftragseingängen in der Strategie seines Unternehmens bestätigt: "Nach den Signalen der K blicken wir sehr positiv in die Zukunft. Wir sind gut gerüstet für die Jahre 2011 und 2012."