11.03.2015

www.plasticker.de

Sumitomo (SHI) Demag: Berufliche Schulen Gelnhausen unterrichten mit vollelektrischer Spritzgießmaschine IntElect

Sumitomo (SHI) Demag stellt den Beruflichen Schulen des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen kostenlos eine vollelektrische Präzisions-Spritzgießmaschine IntElect zur Verfügung. Am 04. März 2015 war die offizielle Maschinenübergabe.

Am 04. März 2015 wurde die neue Spritzgießmaschine des Fachbereiches Kunststoff- und Kautschuktechnik offiziell durch Sebastian Dombos, Vertriebsleiter Deutschland, und Andreas Zwiener, Vertriebsingenieur, beide Sumitomo (SHI) Demag, an den Abteilungsleiter Hans-Jürgen Hammerich übergeben. Die Berufs- und Technikerschule bildet seit Jahren erfolgreich junge Menschen für den Fachbereich Kunststoff- und Kautschuktechnik aus. Die neue Maschine steht für eine praxisnahe Ausbildung auf hohem technischem Niveau.

Die neue Spritzgießmaschine IntElect 100-500 mit 1.000 kN Schließkraft wird dem Ausbildungsbetrieb von Sumitomo (SHI) Demag kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sicherheit, Prozesskonstanz und Präzision bei anspruchsvollen Aufgaben mit engen Toleranzen gelten als charakteristische Merkmale der vollelektrischen Baureihe IntElect. Bei der IntElect kommen die von Sumitomo (SHI) Demag selbst entwickelten, für den Spritzgießprozess optimierten und auch selbst produzierten elektrischen Direktantriebe zum Einsatz. Gegenüber riemengetriebenen elektrischen Antrieben bieten diese Direktantriebe laut Anbieter einen höheren energetischen Wirkungsgrad und sorgen demnach mit ihrem schnelleren Reaktionsvermögen für höhere Präzision, höhere Wiederholgenauigkeit und darüber hinaus für einen Zykluszeitvorteil. Vom 5-Punkt-Doppelkniehebel über die stabile Maschinenkonstruktion bis hin zur intelligenten Bedienoberfläche und den verschiedenen modularen Optionen kann den Auszubildenden anhand der IntElect der aktuelle Stand der Spritzgießtechnik nahe gebracht werden.

"Wir danken der Sumitomo (SHI) Demag für diesen großen Einsatz und die Möglichkeit, dass die Auszubildenden und Studierenden der Technikerschule an modernster Technik ihre beruflichen Fähigkeiten vervollkommnen können", so Hans-Jürgen Hammerich, Abteilungsleiter Fachbereich Kunststoff- und Kautschuktechnik an den Beruflichen Schulen Gelnhausen.

Kunststoff- und Kautschuktechnik an den Beruflichen Schulen Gelnhausen
Die Entwicklung in der Kunststoff und Kautschuk verarbeitenden Industrie erfordert in zunehmendem Maße fachlich gut ausgebildete Mitarbeiter. 1984 begann die Berufsausbildung zum Kunststoff-Formgeber (seit 1996 Verfahrensmechaniker) für Kunststoff- und Kautschuktechnik an den Beruflichen Schulen Gelnhausen. Im Jahre 2005 wurde außerdem mit der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer begonnen. Mittlerweile werden in diesen Ausbildungsberufen 10 Fachklassen mit unterschiedlichen Schwerpunkten ausgebildet. Auf Anregung und mit Unterstützung von Firmen aus dem Main-Kinzig-Kreis entstand 1990 die Technikerschule an den Beruflichen Schulen in Gelnhausen.

Weitere News im plasticker