11.10.2013

www.plasticker.de

Sumitomo (SHI) Demag: Schneller Farbwechsel und neue Plastifizierung für mehr Leistung beim Spritzgießen

Auf der K 2013 will Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery ein Farbdosiersystem mit besonders kurzen Farbwechselzeiten und ein Plastifiziersystem vorstellen, das ohne die herkömmliche Kompressionszone arbeitet und damit spezielle Vorteile bieten soll.

Activecolourchange nennt das Unternehmen ein neues Flüssigfarb-Dosiersystem. Es dosiert die Farbe in einem geschlossenen System direkt in die schmelzegefüllte Meteringzone der Plastifiziereinheit. Anders als beispielsweise beim Einfärben mit Masterbatch, bleiben die vorgelagerten Zonen (Einzugszone und Kompressionszone) farbfrei. Dadurch muss beim Farbwechsel eine kürzere Schneckenlänge gespült werden - im Vergleich zur Verwendung von Masterbatch sollen Farbwechsel erheblich schneller werden.

Angeboten wird das Farbdosier- und Farbwechselsystem für maximal fünf Farben. Das Zu- und Abschalten der Farbdosierung wird in die Maschinensteuerung NC5 plus integriert und geschieht automatisch. Bereits wenige Zyklen nach Zuschalten einer Farbe seien gleichmäßig eingefärbte Bauteile entnehmbar.

Auch bei hohem Gegendruck der Schmelze könne das System auch kleine Farbmengen reproduzierbar zudosieren. Um eine hohe Homogenisierwirkung sicherzustellen, ist die Meteringzone der Schnecke mit einer Mischstrecke ausgerüstet. So sollen sich auch mit geringen Farbanteilen Formteile mit hoher Deckkraft erzielen lassen, was sich auch auf die Kosten auswirke. Außerdem falle weniger Ausschuss an und die Maschinenverfügbarkeit steige.

Kompressionslos Plastifizieren
Wichtigstes Merkmal des neuen SL-Plastifiziersystems sei eine unterfüttert betriebene Plastifizierschnecke ohne Kompressionszone. Das Material führt eine vorgeschaltete Dosierschnecke kontrolliert zu. Der optimale Füllgrad ergibt sich aus den Materialeigenschaften und den Prozessparametern. Aufgeschmolzen wird das zudosierte Granulat nahezu ausschließlich aufgrund der gut kontrollierbaren Wärmezufuhr über die Zylinderheizung der Plastifizierschnecke.

Im Vergleich zu konventionellen Plastifziersystemen biete das SL-Plastifiziersystem Vorteile. Der kontrollierte Betrieb ergebe eine sehr homogene Schmelze ohne Viskositätsschwankungen. Hierdurch können Prozessschwankungen und damit Schwankungen in der Produktqualität reduziert werden. In Kombination mit einer schaltbaren Rückströmsperre wirke sich das kompressionslose Plastifizieren besonders positiv bei der Produktion technischer Präzisionsformteile aus. Vorteile biete das Plastifiziersystem auch, wenn hohe Anforderungen an die Reinheit der Produkte gestellt werden, beispielsweise bei Optikteilen.

Serienmäßig verfügbar ist das SL-Plastifiziersystem zurzeit als Option für die vollelektrischen Maschinen der Baureihe SE-EV im Schließkraftbereich von 500 bis 1.800 kN. Vorgeführt werden soll das System auf dem K-Messestand am Beispiel Präzisionsspritzguss auf einer SE 180 EV. Mit einem Zweifachwerkzeug entstehen darauf Gehäuseteile für ein Smartphone aus einem ABS/PC-Blend; das Schussgewicht beträgt 45 g, die Zykluszeit betrage 25 s.

Weitere Informationen: www.dpg.com

K 2013, Düsseldorf, 16.-23.10.2013, Halle 15, Stand D22

Weitere News im plasticker