03.05.2013

www.plasticker.de

Sumitomo (SHI) Demag: Technologietag "Präzisionsspritzguß und Silikonverarbeitung" mit 120 Teilnehmern

Ein reges Interesse der Kunststoffbranche verzeichnete der Technologietag "Präzisionsspritzguß und Silikonverarbeitung" der Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH, Schwaig bei Nürnberg. Insgesamt besuchten 120 Teilnehmer die Veranstaltung, die am 17. und 18. April 2013 im europäischen Kompetenzzentrum für vollelektrische Spritzgießmaschinen der Sumitomo (SHI) Demag am Standort Wiehe stattfand, meldet der Spritzgießmaschinen-Hersteller.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden die verfahrenstechnischen Möglichkeiten und Vorteile vollelektrischer Spritzgießmaschinen an drei laufenden Maschinen der IntElect-Baureihe demonstriert. Die thermoplastischen Anwendungsbeispiele waren dabei die Fertigung einer Espresso-Tasse mit Untertasse aus PBT auf einer IntElect 160-680 sowie die Produktion von PA 66-Steckerträgern mit einer IntElect 50-110. Im Anwendungsbereich Silikonverarbeitung wurden mit einer IntElect 100-340 Ventileinsätze aus LSR hergestellt.

Vorträge der Sumitomo (SHI) Demag sowie der Partnerfirmen begleiteten die Maschinenvorführungen. Thomas Brettnich, Leiter der Technologieentwicklung bei Sumitomo (SHI) Demag erläuterte in seinem Vortrag, mit welchen Maßnahmen die Präzision im Spritzgießprozess gezielt erhöht werden kann. So verursacht die Rückstromsperre demzufolge häufig Schwankungen des Schussgewichts und damit Qualitätsprobleme bei der Fertigung hochpräziser Teile. Hier schaffe die schaltbare Rückstromsperre activeLock von Sumitomo (SHI) Demag Abhilfe: sie vollzieht demnach vor dem Einspritzen eine definierte Schließbewegung und sorgt den weiteren Angaben nach auf diese Weise für hohe Prozesskonstanz.

Eine weitere Maßnahme zur Steigerung der Präzision wurde die von Sumitomo (SHI) Demag entwickelte Maschinenfunktion activeFlowBalance vorgestellt. Dieses System nutzt beim Übergang von Spritz- auf Nachdruck die Expansion der komprimierten Schmelze. Die Füllstände in den Kavitäten von Mehrfachwerkzeugen würden sich so auf natürliche Weise ausbalancieren, ohne die Zykluszeit zu verlängern.

Weitere Vortragsthemen waren unter anderem die Werkzeugtemperierung und der Einsatz von Heißkanalsystemen. Neben den technischen Aspekten wurden auch die Fördermöglichkeiten bei Investitionen zur Energieeinsparung erörtert. Damit bot die Veranstaltung eine Mischung aus Know-how für die Praxis der Spritzgießfertigung und technisch-wirtschaftlichen Hintergrundinformationen.

Weitere News im plasticker