10.12.2013

Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

Superkondensatoren: Französische Forscher ausgezeichnet

Fünf Forscher der Universität Toulouse III - Paul Sabatier und der Universität Pierre und Marie Curie (Paris) sind von der Redaktion der Zeitschrift La Recherche in der Kategorie Physik für die Modellierung des Ionentransports in nanoporösen Elektroden in Superkondensatoren ausgezeichnet worden. Die prämierte Arbeit wurde im April 2012 in der renommierten Fachzeitschrift Nature Materials veröffentlicht.

Die französische Fachzeitschrift hat am 22. Oktober 2013 zum 10. Mal ihren Preis "La Recherche" verliehen. Die Auszeichnung wird für herausragende wissenschaftliche Publikationen in den verschiedensten Forschungsbereichen vergeben (Archäologie, Umwelt, IKT).

Die Forscher haben ein realistisches theoretisches Modell erarbeitet, mit dem sich der physikalische Mechanismus erklären lässt, auf dem die hohen experimentell gemessenen Leistungen in den Elektroden in Superkondensatoren beruhen. Aufgrund der Größe und der Komplexität der simulierten Systeme war die Verwendung von Supercomputern erforderlich. Mit ihrer Hilfe ließ sich auch die Bewegung der Ionen des Elektrolyten [1] in der porösen Struktur in den ersten Millisekunden der Aufladung beobachten.

Ergänzend zu Batterien können Superkondensatoren elektrische Energie schnell speichern bzw. abgeben. Heute finden diese Systeme Anwendung in Hybrid- und Elektrofahrzeugen (Energierückgewinnung während des Bremsvorgangs) oder zum Ausgleich von Produktionsspitzen bei intermittierenden erneuerbaren Energiequellen wie Solar- und Windenergie.

Diese Arbeit könnte dazu beitragen, bedeutende Fortschritte bei der Energiespeicherung zu erzielen.

Quelle: