26.11.2015

www.plasticker.de

TER Plastics: POM von Polyplastics mit reduzierter Formaldehyd-Emission

In den letzten Jahren hat die Reduzierung von Emissionen aus Kunststoffen, insbesondere in der Automobilindustrie, ständig an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile zählen vor allem die Emissionsanforderungen japanischer Autohersteller zu den strengsten der Welt. Die Ter Plastics Polymer Group vertreibt die gesamte "Duracon" POM-Produktpalette des japanischen Weltmarktführers Polyplastics innerhalb ihres pan-europäischen Vertriebsnetzes.

Polyplastics, weltweit größter POM-Produzent, hat die Ursachen der Formaldehydemission aus POM analysiert, um das Emissionsniveau zu reduzieren. Für den europäischen Automobilmarkt wurden im Technical Solution Center von Polyplastics in Fuji sowohl der Test VDA 275 als auch die Testmethoden VDA 277 und VDA 278 etabliert. Unter Verwendung dieser Testmethoden wurden die Ursachen für Emissionen aus POM erforscht. Die Erkenntnisse daraus wurden schließlich in der neuen Produktgruppe "Duracon" LV (Low Volatiles) umgesetzt.

Die Inbetriebnahme der neuen "Duracon" Produktionsanlage in Malaysia, die mit einem von Polyplastics neu entwickelten Polymerisationsverfahren arbeitet, hat laut Anbieter die Herstellung eines POM-Rohpolymers mit deutlich verbesserter Stabilität ermöglicht. Zusätzlich wird demnach bei der Produktion von "Duracon" LV-Typen eine neuartige Stabilisierung verwendet, die einen verbesserten Formaldehydfänger enthält. Die daraus resultierenden "Duracon" LV-Typen weisen den Angaben zufolge eine deutlich geringere Formaldehyd-Emission bei gleichbleibenden mechanischen Eigenschaften auf. Bei den "Duracon" LV Standard-Typen wird demnach ein Emissionsniveau von unter 2 mg/kg erreicht (gemessen im Test VDA 275).

Über Polyplastics
Die Muttergesellschaft Polyplastics Co. Ltd. gilt als ein führender Hersteller von technischen Kunststoffen in Asien. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Tokio, Japan, und unterhält Produktionsstandorte in Japan, China, Taiwan und Malaysia. Durch die Erweiterung der POM-Produktionsanlage in Malaysia auf deutlich über 120.000 t Jahreskapazität hat sich Polyplastics als den Angaben nach weltweit größter Hersteller von Polyacetal (POM) etabliert. Mit der neuen Anlage verfügt das Unternehmen über ein modernes Herstellverfahren für Polyacetal-Co-Polymere.

Seit 2012 hat Polyplastics die globale Expansion durch Gründung von Verkaufsorganisationen in Europa und Nord Amerika beschleunigt. Polyplastics Europe GmbH wurde im November 2012 mit Sitz in Frankfurt als europäische Zentrale des weltweit agierenden Herstellers technischer Kunststoffe gegründet, um den wachsenden Kundenkreis in Europa optimal bedienen zu können. Von hier aus erfolgen Verkauf, Marketing, Anwendungsentwicklung und technische Unterstützung der Kunden.

Weitere News im plasticker