08.07.2014

KI - Polymerpreis-Reporte

Technische Thermoplaste Juni 2014

Überwiegend noch ruhige Lage / Quartalsvereinbarungen schützen im Q2-Ausgangsmonat vor bereits rumorendem Auftriebsdruck / Juli dürfte etliche Steigerungen bringen

Recht ruhig verlief die Entwicklung der europäischen Notierungen für die meisten
technischen Thermoplaste im Juni 2014, für den letzten Monat des Quartals kein
ungewöhnliches Bild. Alle Polyamide zogen gestützt von noch geltenden
Q2-Vereinbarungen auf gutem Niveau ebenso seitwärts wie PBT, POM und PMMA.
Einzig bei Polycarbonat sahen die Anbieter ihre seit Quartalsbeginn anhaltenden
hartnäckigen Bemühungen abermals mit moderaten Anhebungen belohnt. Meist waren
hiervon spezifizierte Qualitäten oder kleinere Abnahmen betroffen, die einfachen
Standardtypen kamen dagegen nicht aus den Startlöchern. Das commodity-nahe ABS
folgte wesentlich der Abwärtsentwicklung der Kosten für den Vorproduktmix aus
Styrol, ACN und Butadien, der um gut 30 EUR/t nachließ. Die frei
verhandelten PP-Compounds dagegen lösten sich wie abzusehen mit dem
Fensterwechsel der C3-Formelabnahmen ebenfalls vom Boden und folgten nun den
Steigerungen des Propylenpreises aus den Vormonaten.

Nachfrageseitig
läuft vor allem die Automotive weiterhin gut. Mit dem nun anstehenden
Quartalswechsel, der zugleich auch neue Abschlüsse bei den
Halbjahresvereinbarungen erfordert, werden wohl etliche Preise steigen.
Benzolabkömmlinge wie PC, PA 6 und bedingt ABS werden von der erneuten
Kostenwelle des Aromaten (+99 EUR/t) so gut wie sicher hochgespült. Auch die
Notierungen für PA 6.6 und PMMA werden mit hoher Wahrscheinlichkeit anziehen.
Bei den PP-Compounds scheinen Aufschläge zumindest möglich. Eher seitwärts
rollen dagegen PBT und POM.

Mehr Informationen zu den KI Polymerpreisen ...