13.06.2014

KI - Polymerpreis-Reporte

Technische Thermoplaste Mai 2014

Notierungen tendieren uneinheitlich / PC aufwärts / Polyamide und PBT stabil / POM zuckt / Auch für Juni keine dominierende Richtung erkennbar / Nur bei PMMA spitzt sich die Lage zu

Eine uneinheitliche Entwicklung zeigte sich im Mai 2014 bei den europäischen
Notierungen für technische Thermoplaste. Während die Polycarbonate Stück für
Stück noch Auswirkungen der Benzolkostenwelle aus dem Q1 spüren, scheint bei den
Polyamiden die dreimonatige Preisaufschlagsrunde bereits zu Ende. PBT zieht
einstweilen wie gehabt unbeirrt hohe Bahnen. Bei POM hat sich hier und da noch
die Margennot der europäischen Erzeuger in leichten Anhebungen niedergeschlagen.
Die Anbieter von PMMA bereiten sich intensiv auf die Halbjahreszäsur vor. Erste
Vorboten der dreistelligen Forderungen zeigen sich bereits. Der Styrolabkömmling
ABS folgte dem Monomeraufschlag im Mai nur zaghaft. Die
PP-Compounds blieben trotz weiter gestiegener Propylenkosten im Windschatten der
unveränderten Formelabnahmen noch stabil.

Nachfrageseitig
scheint vor allem die gute Automotive-Konjunktur kein Ende zu finden. Damit wäre
ein Fundament für Preisanhebungen im Prinzip gegeben. Dennoch stehen maßgeblich
nur PC und insbesondere PMMA - wegen Monomerengen - unter Auftriebsdruck. Bei
den weiteren klassischen Typen deutet die Marktbalance auf Seitwärtsbewegung.
ABS wird wohl der gefallenen SM-Notierung (-45 EUR/t) mehr oder minder folgen,
zumal auch Butadien nachgelassen hat. Die PP-Compounds wiederum werden im Juni
aller Wahrscheinlichkeit nach nun dreimonatigem Anstieg der C3-Kosten mit
Anhebungen Tribut zollen müssen.

Mehr Informationen zu den KI Polymerpreisen ...