10.12.2014

KI - Polymerpreis-Reporte

Technische Thermoplaste November 2014

Erosionen werden auf breiter Front sichtbar / Fallende Rohstoff-Notierungen drücken auf die Preise / Ausnahmen POM und PMMA / Beschleunigung des Trends zu erwarten

Das Abbröckeln der Preise für die meisten technischen Thermoplaste hat im
November 2014 spürbar zugenommen. Zu stark fallen derzeit die Korrekturen beim
Öl und seinen Derivaten aus, als dass sie von den Anbietern bei den
Kundennachfragen noch ignoriert oder weg diskutiert werden könnten. Im monatlich
basierten Distributions- und Handelsgeschäft kam es daher zu Rücknahmen bei fast
allen Werkstoffen. Der Butadien-Verfall drückte bei ABS und PA 6.6, der nahezu
freie Fall des Benzol-Preises schlug bei PC und PA 6 durch, die PP-Compounds
folgten im Wesentlichen dem C3-Abschlag. PBT zeigt erste Wackler, blieb aber
noch stabil. POM profitierte vom schwachen Euro, was den Importdruck deutlich
entspannte. Einzig PMMA dagegen steht wegen spezifischer Vorproduktengen weiter
unter Auftriebsdruck.


Im Dezember ist fast durch die Bank mit weiteren Erosionserscheinungen im
Handelsmarkt zu rechnen. Ausnahme bleibt PMMA, mit Einschränkungen auch POM. Die
durch die längere Weihnachtspause unweigerlich nachlassende Nachfrage wird das
Ausnutzen der Ölpreis-Baisse erleichtern. Mit dem Jahreswechsel stehen dazu
nahezu alle Direktgeschäft-Verträge mit längerer Laufzeit zur Neuverhandlung an.
Sollten die Upstream-Märkte durch den Dezember weiterhin so schwach wie in den
letzten Wochen tendieren, könnte es nach sehr langer Hochpreisphase ab Januar zu
recht deutlichen Abrutschbewegungen bei den technischen Thermoplasten
kommen.

Mehr Informationen zu den KI Polymerpreisen ...